1. Lokales
  2. Stolberg

Nach Zwangspause: Museumssägewerk öffnet wieder

Nach Zwangspause : Museumssägewerk öffnet wieder

Ab dem 5. Juli besteht wieder die Möglichkeit, bei einem Waldspaziergang im Zweifaller Wald das Museumssägewerk zu besuchen. Es gelten die üblichen Hygienevorschriften und Abstandsregeln.

Das Museumssägewerk Zweifall wird ab Sonntag, 5. Juli, wieder öffnen und seine Gattervorführungen an den dritten Samstagen bis Ende Oktober wieder aufnehmen. Für diejenigen, die in den beginnenden Sommerferien nicht verreisen, bietet sich so die Möglichkeit, einen Waldspaziergang im Zweifaller Wald mit dem Besuch des Museums zu verbinden.

Es gelten die üblichen Hygienevorschriften und Abstandsregeln. Ein Mund-Nase-Schutz ist beim Aufenthalt im Ausstellungsraum des Museums und bei den Gattervorführungen (Gruppengröße maximal zwölf Personen) Pflicht.

Im Museumssägewerk Zweifall sind unter anderem historische Werkzeuge zur Holzernte, Geräte zur Holzvermessung und –kennzeichnung zu sehen. In Bildern dokumentiert ist auch der Holztransport in seiner Entwicklung vom Pferdeeinsatz bis hin zum Lkw-Transport. Die neue Medienstation informiert mit acht Kurzfilmen unter anderem über die Technik eines Sägegatters, das Holzfällen früher und heute, die Waldfunktionen und die Köhlerei.

Ab dem 5. Juli ist das Museumssägewerk bis zum 31 Oktober sonn- und feiertags von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Die Vorführungen von Sägegatter und Bandsäge finden jeden dritten Samstag im Monat um 16 Uhr statt (18. Juli, 15. August, 19. September, 17. Oktober). Der Eintritt ist kostenfrei.

Führungen für Gruppen mit maximal zwölf Personen sind nach Vereinbarung möglich. Kontakt über rureifel-juelicher-boerde@wald-und-holz.nrw.de oder unter der Telefonnummer 02429/94000. Weitere Informationen und Veranstaltungsankündigungen für 2020 unter www.museumssägewerk-zweifall.de.