Stolberg: Museumsnacht: Es lockt auch der „Hammer von Stolberg“

Stolberg: Museumsnacht: Es lockt auch der „Hammer von Stolberg“

An der bewährten kuturellen Mischung aus Kunst, Livemusik, Kulinarischem, Schauspiel, Literatur und Kunsthandwerk hält auch die 13. Auflage der Stolberger Museumsnacht fest. Ebenso wie an dem Shuttle-Service mit Kleinbussen zwischen den Stationen, der im günstigen Eintrittspreis inbegriffen ist.

Doch am Samstag, 5. November, werde es von 19 bis 1 Uhr auch viele Neuigkeiten zu entdecken geben, betont Petra Grüttemeier. „In erster Linie, weil viele neue Aussteller bei der Museumsnacht ihre Exponate zeigen oder Leckereien anbieten“, sagt die Museumspädagogin im Zinkhütter Hof und Macherin der Stolberger Museumsnacht.

Dem Nachwuchs werden im Forum (o.l.) interessante Aktivitäten ermöglicht. Mehr Aussteller mit Kunsthandwerk und Kulinarischem werden geboten im Zinkhütter Hof (o.r.) und im Kupferhof Rosental (u.l.). Die Veytaler Ritterschaft ist vor der Burg präsent und im Torburg-Museum lockt nicht nur selbstgerösteter Kaffee, sondern auch eine spannende Galimus-Rallye.Fotos: D: Müller, J. Lange Foto: D. Müller

Viele internationale Gäste

Dem Nachwuchs werden im Forum (o.l.) interessante Aktivitäten ermöglicht. Mehr Aussteller mit Kunsthandwerk und Kulinarischem werden geboten im Zinkhütter Hof (o.r.) und im Kupferhof Rosental (u.l.). Die Veytaler Ritterschaft ist vor der Burg präsent und im Torburg-Museum lockt nicht nur selbstgerösteter Kaffee, sondern auch eine spannende Galimus-Rallye.Fotos: D: Müller, J. Lange Foto: D. Müller

Zudem gebe es weitere Neuerungen, wie zum Beispiel, dass die Stolberg-Touristik nicht nur wie gewohnt Nachtwächterführungen zum Schnuppern anbietet, sondern sich noch mehr in die Museumsnacht einbringe: „Die Stolberg-Touristik unterstützt das Museumsnacht-Team auch personell, was eine echte Erleichterung ist, und wird erstmals mit einem Info-Stand am Kupferhof Rosental vertreten sein.“ Bei aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre rund 2000 erwarteten Besuchern sei dies sehr begrüßenswert, meint Grüttemeier. „Zumal viele Gäste aus den Nachbarstädten, Belgien und den Niederlanden darunter sind.“

Dem Nachwuchs werden im Forum (o.l.) interessante Aktivitäten ermöglicht. Mehr Aussteller mit Kunsthandwerk und Kulinarischem werden geboten im Zinkhütter Hof (o.r.) und im Kupferhof Rosental (u.l.). Die Veytaler Ritterschaft ist vor der Burg präsent und im Torburg-Museum (u.r.) lockt nicht nur selbstgerösteter Kaffee, sondern auch eine spannende Galimus-Rallye. Fotos: D: Müller, J. Lange Foto: D. Müller

Struwwelpeter op Platt

Mit dem Mario-Triska-Ensemble und der Sängerin Evi Rebière, und dem „op Platt“ von „Haase Waller“ vorgetragenen „Struwwelpeter“ lockt der Kupferhof Rosental mit echten Publikumsmagneten und jetzt auch mit mehr Ausstellern, die etwa Kunsthandwerk und Kulinarisches anbieten. Damit trägt Grüttemeier den Wünschen von Besuchern Rechnung, die sich in den vergangenen Jahren mittels ausgefüllter Fragebögen mehr Aussteller im Kupferhof Rosental gewünscht haben. Und auch gerne Crêpes im Museum Zinkhütter Hof verzehren wollen.

Jene Leckerei wird dort jetzt das kulinarische Portfolio und facettenreiches Kunsthandwerk ergänzen, aber es gibt auch noch zusätzliche Neuerungen. „Zu den Aktionen für Kinder, Jugendliche und Familien im Forum wird es auch im Museum mehr interaktive Angebote geben denn je“, hebt Grüttemeier hervor, und nennt Beispiele wie Drechseln, Floral-Workshop, Besticken von Taschentüchern und Stofftaschen oder Emaillieren von Schmuck, bei denen die Besucher der Museumsnacht mitmachen können. Und es werden mehr Künstler im Museumsquartier ihre Exponate zeigen, als in den vorherigen Auflagen. Im Außenbereich sind Skulpturen von Alexander Göttmann, André Hennecken, Peter Henn und Jutta Meeßen zu sehen, und „Bardibardi“ präsentiert um 20, 21 und 22 Uhr ein Feuerspektakel vor dem Schwungrad.

Im Art-Department in der Villa sind von Marina Freude Originalbilder aus Kinderbüchern zu sehen, und im Innern des Museums zeigen das Team von der Dorffer Kunstscheune, Manfred Sponsel, Daniela Althoff und Anton Bris, sowie Dirk Schulte, Anke Wolf, Birgit Engelen, Rainer Bauer, Susanne Anemüller und Angela Mainz ihre Kunstwerke. Begleitet von viel Livemusik, denn nach dem Pianisten Gero Körner übernimmt das Akustik-Folkpop-Duo „Junebug in a Jar“, bevor um 21.30 Uhr die „TUF-Band“ und um 22.45 Uhr Peter Sonntag mit der Formation „Final Virus and Friends“ aufspielen.

Torburg, Bodega und Altstadt

Garantiert lohnenswert wird auch der Besuch der Altstadt rund um die Burg sein, wo gleich drei Stationen der Museumsnacht ihre Pforten öffnen. Der historische Kunsthandwerkerhof Rose, in dem die Künstlerinnen Anina Marita Cujai und Muschelkönigin Heidi Selheim in ihre Ateliers einladen, wird besonders illuminiert, und in der Bodega werden Spezialitäten kredenzt.

Im Torburg-Museum am Luciaweg duftet von Elvira von Wirth frisch gerösteter Kaffee, Ruth Djamadi erzählt, von der Flötistin Christina Ziemek begleitet, fantastische Geschichten, und Rainer Hauschild, Carmen Comanns und Adi Radermacher demonstrieren mit Drechseln, Schustern und Schmieden historische Handwerkskunst. Eine „Galminus-Rallye“ führt durch alle Räume des pittoresken Museums.

Ritter und Schauspiel

Die Burg selbst hat ebenfalls viel zu bieten. Angefangen bei der Veytaler Ritterschaft, die draußen mit Schwertkämpfen, Zauberei und Tänzen die Besucher Museumsnacht ins Mittelalter versetzt. Mehrmals an dem Abend werden Ritter auch das Schauspiel „Der Hammer von Stolberg“ aufführen.

Im Innern des altehrwürdigen Wahrzeichens der Stadt zeigt Ruth Tauchert im Rahmen der Artibus-Kunstausstellungsreihe ihre Werke, „Clownerike“ geht mit Kindern auf Schnupperschatzsuche, im Rittersaal stellt Stadthistoriker Christian Altena die bisherigen Archivalien des Monats aus, und um 20.15 Uhr prämiert Bürgermeister Tim Grüttemeier den nächsten Gewinner des Familienfreundlichkeits-Wettbewerb „12 Monate, 12 Ideen“. Dafür, dass der Rittersaal klingt, sorgen ab 20.20 Uhr das „Trio Vernissage“ und ab 21.30 Uhr die kultige Band „Streetkids“ aus Mausbach.