Mitgliederversammlung der Stolberger Tafel

Viele Aktionen gestemmt : Die Stolberger Tafel versorgt derzeit 713 Kunden

Gut aufgestellt ist derzeit die Stolberger Tafel, obwohl es an jüngeren ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen, fehlt.

Ende 2018 arbeiteten 86 Ehrenamtliche für den guten Zweck, darunter 60 Mitglieder, von denen 51 stimmberechtigt auf der ordentlichen Mitgliederversammlung, dem 20. Jahrestag der Gründung, im ökumenischen Gemeindezentrum erschienen waren. Nach Begrüßung durch die 1. Vorsitzende und Feststellung der Beschlussfähigkeit stellte Gisela Becker-Bonaventura den Tätigkeitsbericht vor.

713 Kundenkarten wurden im letzten Kalenderjahr ausgeteilt. Darunter waren 479 Kinder bis 14 Jahre und bis zu 60 Bewohner des Kelmesberges sowie 186 Neuzugänge. Allein 320 Single-Haushalte waren zu bedienen, 126 Zwei-Personen und 78 Vier-Personen-Haushalte (Mutter/Vater und zwei Kinder). Ein deutlicher Zuwachs gab es zudem bei den Gruppen sieben bis zehn Personen.

Auf 46 Lieferanten kann die Tafel zurückgreifen. Zu den wichtigsten Projekten zählten das regionale Tafeltreffen in Düren, das Sommerfest mit mobiler Küche und musikalischen Darbietungen, die Schulranzenaktion für die Schulneulinge der Bedürftigen, die Reduzierung der Abgabetage auf vier pro Woche, das Nudelbuffett, bei dem eine stolze Summe für die Tafel zusammenkam sowie die Anschaffung eines neuen Kühltransporters. Großen Anklang fand im November die REWE Tüten-Aktion in Breinig, Büsbach und Mausbach. Der Lions Club richtete ein Adventscafé für bis zu 55 Tafelkunden aus und bei der Weihnachtskistenaktion, unterstützt von WDR und Zeitungsverlag, kamen 900 Spendenkisten zusammen. Im März diesen Jahres stand die Ausbildung der Brandschutzhelfer an. Ihr 20-jähriges Jubiläum feiert die Tafel am Sonntag, 30. Juni.

Gegenwärtig arbeiten 116 Ehrenamtliche für die Tafel, darunter zwei Kupferstädter Gesamtschüler des Sozialprojektes „helfende Hände“, zwei syrische Sprachschüler und eine Reinigungskraft auf Minijob-Basis. Kassenprüfer Gerd Kuchenbruch hatte mit Kollegin Rosi Ludwig stichwortartig die rund tausend Buchungsbelege geprüft und sprach von einer vorbildlichen Kassenführung. Für Rückschläge sei man gut gewappnet und könne den Laden zwei Jahre aufrecht erhalten.

Nach Genehmigung des Finanzplans 2019 und einstimmiger Entlastung des Vorstandes wurde die Satzungsänderung vorgestellt. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins zu gleichen Teilen an den SKM-Katholischer Verein für soziale Dienste in Stolberg, an den SkF und an die evangelische Kirchengemeinde Stolberg für die Geschwister Treyde-Stiftung.