Stolberg: Mehr als 1000 Teilnehmer zu Festumzug bei „Stolberg goes“ erwartet

Stolberg : Mehr als 1000 Teilnehmer zu Festumzug bei „Stolberg goes“ erwartet

35 Gruppen mit mehr als 1000 Menschen: Der historische Festumzug durch Stolberg am Sonntag, 10. Juni, verspricht schon von der schieren Zahl der Teilnehmer her schon jetzt ein Erfolg zu werden.

Alle, die dem Ereignis Gestalt verleihen und Leben einhauchen, fiebern schon jetzt dem großen Ereignis entgegen. Ihre Kostüme, mögen sie nun als Burgritter das Schwert führen oder als Galminus-Zwerge das Erz aus dem Dunkel ans Licht befördern, sitzen schon jetzt wie eine zweite Haut.

Spürbar wurde das jetzt bei der offiziellen Präsentation des Programms und der Gruppen im Sitzungssaal des Rathauses. Nach dem Probeauftritt in der Verwaltungszentrale, moderiert von Bürgermeister Tim Grüttemeier und Kulturmanager Max Krieger, lässt sich vor allem sagen: Es wird bunt werden, sehr, sehr bunt.

Da hatten sich Nachtwächter und Burgritter in den Sitzungssaal bemüht, allerlei Zwerge mit Säge für den Wald oder Gezähe für den Erzstollen.

Mit Nachtwächtern

Laiendarsteller in mittelalterlichen Gewändern schleckten nach dem Termin ein neuzeitliches Eis oder gaben sich mit Nachtwächtern aus Beek bei Maastricht die Türen in die Hand.

Und wo viele Kinder — Pardon: natürlich Zwerge — sind, da sind auch ihre Eltern. Außerdem mit von der Partie: Oldtimerfans, Schützen, Kommunalpolitiker und viele andere Menschen, die die Stadt auf ihre Weise prägen. Der imposante Zug der bunt Gewandeten zum 900-jährigen Jubiläum der Kupferstadt stellt im Übrigen nur eine, wenn auch die sinnenfälligste Facette der Festivitäten am 10. Juni.

Denn der Tross der Kostümierten wird nicht aus der Welt sein, wenn sich diese weltliche Prozession nach dem Abmarsch von der Stadthalle gegen 13 Uhr um circa 14 Uhr oberhalb des Alten Marktes wieder auflöst.

So gibt sich im früheren Steinbruch „Gehlens Kull“ (Zugang über Berg- und Burgstraße) am Altstadtpark bei der Flugvogelschau die „tierische“ Belegschaft des Wildparks in Hellenthal die Ehre. Ritter und anderes Volk werden derweil sicher vom Oberen und Unteren Burghof magisch angezogen, wo sich schon ab 13 Uhr ein buntes Treiben mit vielerlei Spektakel entfalten soll.

Über den aufwendigen Umzug hinaus bieten die Kupferstädter im Zuge Ihres „Stolberg goes History“-Festivals noch andere Attraktionen. So gibt sich am Samstag, 9. Juni, ab 20 Uhr Altrocker Chris Thompson mit Band auf der Kaiserplatz-Bühne die Ehre. Einen Tag später, ab 18 Uhr, gibt sich in Person der „Bläck Fööss“ aus Köln eine Band mit — nach lokalen Maßstäben — noch höherem Kultstatus die Ehre — kostenlos, weil mit dem Energieversorger EWV, der Sparkasse und anderen Unternehmen eine Reihe von solventen Sponsoren mit im Boot sitzen.

Der Event-Charakter von Umzug und Kulturangebot bleibt indes nur eine Facette von „Stolberg goes“. Ebenso wichtig ist, dass die Vorbereitungen gerade unter den jüngeren Bewohnern von Stolberg und seinen Ortsteilen viel in Bewegung gesetzt hat. Bastelarbeiten und andere Formen der Vorbereitungen haben in den Schulen und Kindertagesstätten die Ideen nur so sprudeln lassen — und dabei blieben auch die Erwachsenen nicht außen vor.

So wollen die Kleinen aus der Kita „Clara Fey“ als Pilgergruppe aufmarschieren, derweil die etwas älteren Grundschulkinder aus Zweifall die Waldzwerge geben — eine selbst gebaute, ungefährliche Säge mit inbegriffen. Denn Stolberg macht sich jetzt schon auf — lange bevor der erste Zugteilnehmer an der Stadthalle Position bezogen hat. Mehr dazu im Internet: www.stolberg-goes.de

Mehr von Aachener Zeitung