Mausbach glückt die Mission „Make Fastelovend great again“ vollends

Rekord beim Rosenmontagszug : Yannick I. ist Prinz und Fußball ist König

Für die Tollitäten Prinz Yannick I. (Gillissen) und Kinderprinzessin Sophie I. (Kaufmann) ist es ein Triumphzug mit neuem Rekord gewesen. Und damit war beim Mausbacher Rosenmontagszug der KG Löstige Wölleklös nicht die Windstärke gemeint, sondern die Stärke des närrischen Lindwurms.

11 x 80 Aktive zogen der Wettervorhersage trotzend und pratschjeck durch Wölleklösien. Mehr denn je, erklärte Joachim Braun, Vorsitzender der Löstigen Wölleklös: „880 Zugteilnehmer sind absoluter Rekord. So groß war der Mausbacher Rosenmontagszug noch nie.“

Und es war sowohl die Quantität des Umzugs, als auch die Qualität, die Tausende Karnevalsfreunde an die Straßen Wölleklösiens lockte. Originelle Fußgruppen und beeindruckende Wagen in großer Zahl machten eine äußerst sehenswerte Mischung aus, und bei so vielen Jecken auf und an den Straßen ließ sich sogar die Sonne über Musbich blicken.

Gegen Ende des prächtigen Rosenmontagszugs stand fest: Yannick I. ist Mausbacher Prinz – und Fußball ist König. Yannicks 15-köpfiger Hofstaat aus dem fusionierten SV Gün-Weiß Mausbach verdeutlichte dies ebenso wie eine traditionell im Zug teilnehmende Gruppe der örtlichen Fußballer. Yannick I. selbst thronte in einem großen Fußball zwischen zwei Toren auf einem fahrenden Stadion und wurde vom Narrenvolk gefeiert wie ein Mausbacher Weltmeister. Kinderprinzessin Sophie I. entführte auf ihrem Wagen in die Disney-Welt von „Arielle, die Meerjungfrau“ und warf märchenhaft viele Kamelle für die Kinder Wölleklösiens.

Eingerahmt wurden die Tollitäten von mehreren Wagen und Fußgruppen der gastgebenden KG Löstige Wölleklös, die anschaulich unter Beweis stellte, das sie zu den stattlichsten Gesellschaften im Stolberger Stadtgebiet zählt.

Für den bunten und enorm ansprechenden Mix im Zug zeichneten zudem weitere Musbicher Gruppierungen verantwortlich. Etwa der Männergesangverein Mausbach, der seit 25 Jahren dem Rosenmontagszug in Wölleklösien treu ist.

Das Stolberger Gold schürfen

Die Galminus-Zwerge vom Mausbacher Kirchenchor fördern aus dem „Cäciliaschacht“ Diepenlinchen gleich fertiges Messing. Foto: Dirk Müller

Als heitere Galminus-Zwerge amüsierten die Mitglieder des Mausbacher Kirchenchors St. Cäcilia die Jecken. Sie hatten den Förderturm des „Cäciliaschachts“ in Diepenlinchen dabei und punkteten mit dem Kunstgriff, statt Galmei gleich fertiges „Stolberger Gold“, also das „gelbe Kupfer“ Messing abzubauen.

Seit einem Vierteljahrhundert ist der MGV Mausbach dem Rosenmontagszug der Löstigen Wölleklös treu. Foto: Dirk Müller

Die Livemusik im Zug war hausgemacht und kam vom Trommler- und Pfeifercorps Mausbach und der Musikvereinigung Euphonia. Eine große und bunte Gruppe versüßte als muntere „m & m‘s“ den Rosenmontagszug, eine andere ließ den „Hauptbahnhof Lummerland“ durchs Mausbachs Straßen rollen – inklusive Lokführer Lukas und seinem Gefährt „Emma“. „De Stätz am rechten Fleck“ hatte eine fantastische Formation von Erdmännchen. Die heitere Abteilung vom „Musbicher Zoo“ war sogar mit Futterwagen und Aufzuchtstation ausgestattet. Lustige Kölsche sorgten im Zug für Stimmung, und eine andere Gruppe für viele Lacher: „Pflegenotstand, was ist das? Wir sind Selbstversorger!“, meinte die Senioren-WG „Ahle Schlupp“, die mit vielen Rollatoren und wenig Pflegepersonal durch Mausbach schlurfte.

Aus dem „Musbicher Zoo“ erfreuen die Jecken flinke Erdmännchen mit dem „Stätz am rechten Fleck“. Foto: Dirk Müller

Zahlreiche weitere Gruppierungen und Wagen schmückten den Rosenmontagszug der Löstigen Wölleklös. Unter anderem war Werth mit den Maijungen, vor allem mit der KG Adler Werth und mehr vertreten, die Fidelen Bessemskriemer aus Gressenich zeigten starke Präsenz, und – zurück zu König Fußball – der BSC Schevenhütte erinnerte an die glorreichen Zeiten der Carnevalsgesellschaft in Schevhött, und der VfL Vichttal stach mit einem großen blau-weißen Schiff in die See Wölleklösiens. „Super Mario“, „Luigi“, „Yoshi“, „Toads“ und Co. luden zudem zu einer rasanten Runde „Mario Kart“ ein, und eine lustige in „Stars and Stripes“ gehaltene Formation hatte sich in Trumpscher Manier auf die Fahne geschrieben: „We make Fastelovend great again“! Dass diese Mission in Mausbach längst geglückt ist, können alle Narren von Herzen bestätigen, die den großartigen Rosenmontagszug der Löstigen Wölleklös erlebt haben.