Stolberg-Mausbach: Markusplatz Nabel der jecken Mausbacher Welt

Stolberg-Mausbach: Markusplatz Nabel der jecken Mausbacher Welt

„Ja wenn en Muusbich wieder et Trömmelche spielt, trecke wir dörch et Dörp zum Markusplatz”, sagten sich am Fettdonnerstag im Sinne eines bekannten Karnevalsschlagers viele Närrinnen und Narren aus „Wölleklösien”, aber auch aus der nahen Umgebung.

Dorthin zum Ortsmittelpunkt hatte das Trommler- und Pfeiferkorps Mausbach mit dessen moderierenden Vorsitzenden Heinrich Ganser zu seinem traditionellen Altweibertreff geladen, zu einer karnevalistischen Sause, mit der der Musikverein von 1920 bereits zum 14. Mal in die heiße Phase der fünften Jahreszeit einstimmen ließ.

Dafür sorgten dann befreundete Korporationen und Gruppen, an erster Stelle natürlich die heimische KG „Löstige Wölleklös” unter Führung ihres Präsidenten Burghart Münstermann und mit den Tollitäten Bernd I. und Prinzessin Sylvia sowie in deren Gefolge die Garde und die große Tanzmarie Michelle Rütgers. Auch die Jugend war mit dabei, an der Spitze die Kinderprinzessin Bianca Braun.

Kindertanzmarie Lisa-Maria Eisenberg sowie die „Minis” und die „Spitzmäuse” sorgten für eine bunte Bühnenshow. Die junge Stolberger KG „Echte Frönde” unter Leitung ihrer Präsidentin Andrea Müller zeigte beim Auftritt mit ihren drei Tanzgarden, insbesondere mit den „Kleinen Strolchen”, welch gute Jugendarbeit sie bisher geleistet hat.

Und auch die Gressenicher Gesellschaft „Fidele Bessemskriemer” mit ihrem Präsidenten Hubert Schüller an der Spitze ließ es sich in ihrem goldenen(50.) Jubeljahr nicht nehmen, dem Trommler- und Pfeiferkorps die Aufwartung zu machen.

Zuvor hatte „Dä Jong us em Leeve” als Alleinunterhalter die Stimmung angeheizt. Später waren eine Reihe von Musikgruppen an der reihe wie „De Schlappis” aus Aachen, die einheimische „Euphonia”, die Eschweiler „Inde-Rebellen” und „De Spitzbouve”. Allesamt hielten sie mit karnevalistischen Schlagerhits den Mausbacher Altweibertreff bis zum Ende auf Touren.

Mehr von Aachener Zeitung