Prozess vor Landgericht Aachen: Mann soll Zeugin geschlagen und bedroht haben

Prozess vor Landgericht Aachen : Mann soll Zeugin geschlagen und bedroht haben

Gefährliche Körperverletzung und Nötigung legt die Staatsanwaltschaft einem 37 Jahre alten Stolberger zur Last. Er soll eine Zeugin in einem weiteren Verfahren geschlagen und bedroht haben, um von ihren Aussagen abzulassen.

Vor der 9. Großen Strafkammer des Aachener Landgerichtes wird der Beschuldigte sich ab Montag, 9. September, verantworten dürfen (Az.: 69 KLs 12/19). Die Verhandlung beginnt um 12 Uhr. Gleich vier weitere Sitzungstage hat die Kammer im Aachener Justizzentrum angesetzt für den 10., 11., 12. und 17. September.

Der Versuch, die Zeugin einzuschüchtern, hängt mit einem kleinem Konglomerat weiterer Delikte zusammen, die gesondert verfolgt werden – von Drogendelikten bis hin zu Einbrüchen, Pkw-Aufbrüchen und unerlaubtem Fahren ohne Fahrerlaubnis. Die Vorwürfe dazu werden bereits vor der 7. großen Jugendkammer (Az.: 99 KLs 1/19) verhandelt, ein Urteilsspruch wird für Ende September erwartet.

Fünfköpfige Bande

Eine fünfköpfige Gruppe soll demnach in wechselnder Besetzung zu gemeinschaftlichen Diebestouren durch Stolberg und Umgebung aufgebrochen sein. Dabei sollen unter anderem Navigationsgeräte und hochwertiges Werkzeug erbeutet worden sein.

In diesem Zusammenhang muss sich auch die 30 Jahre alte Frau verantworten, die zudem zum Opfer eines weiteren Angeklagten wurde. Nachdem die 30-Jährige in einer anderen Sache festgenommen worden war, machte sie vor einer Ermittlungsrichterin Aussagen zu Straftaten und belastete damit ihrere Kumpane.

Daraufhin soll der angeklagte 37-Jährige der Frau mit der Faust ins Gesicht geschlagen und sie bedroht haben, ihre gemachten Aussagen zu widerrufen.

(-jül-)
Mehr von Aachener Zeitung