Stolberg: Lothar Harzheim holt ein zweites Mal den Titel

Stolberg: Lothar Harzheim holt ein zweites Mal den Titel

Gerade noch rechtzeitig zum Jahreswechsel konnte der Stolberger Schachverein den neuen Schachstadtmeister der Kupferstadt bekanntgeben: Lothar Harzheim ist zurzeit das Maß aller Dinge im Schachsport.

Nach anstrengenden sieben Spielrunden behielt er bei der Stadtmeisterschaft souverän die Nase vorn und verwies die übrigen Teilnehmer auf die Plätze. Mit diesem erneuten Gewinn der Stadtmeisterschaft, er holte den Titel bereits im vergangenen Jahr, gehört Lothar Harzheim zu den besten Einzelspielern des Stolberger Schachvereins.

Ausrichter des Turniers war der Stolberger Schachverein, die Turnierleitung hatte Alexander Meurer. Nur insgesamt acht Schachspieler stellten sich in diesem Jahr bei dem Turnier der Herausforderung, um den begehrten Titel zu kämpfen - immerhin stand die erste Mannschaft des Stolberger Schachvereins in den Startlöchern. Dieser Umstand hielt sicherlich so manchen anderen Akteur ab, sich mit erfolgreichen Schachspielern zu messen. Aufgrund der starken Konkurrenz war der Weg zum Gewinn für Lothar Harzheim alles andere als leicht.

Überraschungen und Zweikämpfe

Hart umkämpft war jeder einzelne Brettpunkt, da sich die Akteure in hervorragender Spielform und Laune präsentierten. Der Turnierablauf wartete mit interessanten Überraschungen und Einzelergebnissen auf, die sich die Kontrahenten in nervenaufreibenden Zweikämpfen lieferten. Ohne sich eine Blöße zur geben, beendete Lothar Harzheim das Turnier, wobei er nur wegen Zeitüberschreitung gegen seinen schärfsten Verfolger Franz Drosson eine Niederlage hinnehmen musste. Mit überzeugenden Kombinationen und zielstrebiger Spielweise beherrschte er das gesamte Teilnehmerfeld.

Harzheim wurde angesichts seiner hervorragenden Leistung Schachstadtmeister des Jahres 2011 mit 6 Punkten, vor Vizemeister Franz Drosson mit 5 Punkten. Tabellendritter wurde Rolf Braun mit 4,5 Punkten. Auf den weiteren Plätzen folgt Peter Preuschoff mit ebenfalls 4,5 Punkten, vor Alexander Meurer (3,5), Heinz-Jürgen Wagemann (3), Dr. Gerhard Kiel (1,5) und Hendra Phoa mit 0 Punkten.