Stolberg: Lions-Club: Kunden der Tafel weihnachtlich beschenkt

Stolberg: Lions-Club: Kunden der Tafel weihnachtlich beschenkt

Der Lions-Club, der sich sozialen und caritativen Aufgaben widmet, wurde 1917 von dem Chicagoer Versicherungskaufmann Melvin Jones gegründet. 1951 hatte der in den USA entstandene Verein seine erste Niederlassung in Deutschland. Bereits zehn Jahre später wurde der Lions-Club Eschweiler-Stolberg gegründet, der derzeit rund 40 Mitglieder hat.

Den Vereinszielen und -aufgaben wurde auch die Veranstaltung gerecht, die kürzlich im Ökumenischen Gemeindezentrum an der Frankentalstraße stattfand. Denn gemeinsam mit der Stolberger Tafel hatte der Lions-Club Eschweiler-Stolberg zu einer Adventsfeier mit Bescherung eingeladen. Teilnehmer der vorweihnachtlichen Feierstunde waren rund 55 Kunden der Tafel, die man, wie Tafelvorsitzende Gisela Becker-Bonaventura versicherte, im Losverfahren ermittelt hatte.

„Besonders freut uns, dass sich unter den Ausgewählten auch einige kinderreiche Familien befinden", sagte Club-Präsident Dr. Frank Schlegel, der gemeinsam mit seinem Vereinskollegen Dr. Heinz Albrecht die Feier organisiert sowie die Geschenke für die 20 Erwachsenen und 35 Kinder eingekauft hatte. Für das reichhaltige Kuchenbüfett hatten die Frauen der Clubmitglieder gesorgt, die zahlreiche Torten und Kuchen selbst gebacken hatten. Musikalisch untermalt wurde die Adventsfeier von Kirchenmusiker Gunther Antensteiner, der am Klavier für weihnachliche Klänge sorgte. Bevor es an das Verteilen der Geschenke ging, trug Schlegel eine Weihnachtsgeschichte vor. Die in Weihnachstüten verpackten Geschenke waren sorgfältig ausgewählt. Kinder und Eltern wurden mit Einkaufsgutscheinen, Süssigkeiten, Lebensmitteln und Spielzeug bedacht.

Als Sponsoren hatten sich eine in Stolberg ansässige Supermarktkette und ein Aachener Süßwarenhersteller betätigt. Die vom Lions-Club Eschweiler-Stolberg organisierte Veranstaltung zu Gunsten der Kunden der Stolberger Tafel war bereits die 13. in Folge. Immer wieder sind demnach die Clubmitglieder zur Stelle wenn es darum geht ein gutes Werk zu tun.

(dö)