Stolberg: Leuchtend grüne Sticker weisen jetzt auf freies WLAN hin

Stolberg: Leuchtend grüne Sticker weisen jetzt auf freies WLAN hin

Sie sind quadratisch, sie sind klebrig und sie leuchten grün: Mit neu gestalteten Stickern macht der Energieversorger EWV seit Anfang dieser Woche Werbung für das Freifunk-Projekt in der Stolberger Innenstadt.

Stolberger Bürger und Touristen können dank Freifunk-Masten, die unter anderem an der Burg, am Alten Markt, am Willy-Brandt-Platz und entlang des Steinwegs aufgebaut worden sind, kostenlos im Internet surfen. Auch die Eingabe eines Passworts ist dazu nicht nötig.

„Mit den Aufklebern wollen wir die Besucher darauf hinweisen, dass es das kostenlose Angebot gibt“, erklärt Yvonne Rollesbroich, EWV-Sprecherin. Gemeinsam mit Werner Huppertz von Regionetz hat sie die ersten Aufkleber in der Kupferstadt platziert. Weitere sollen an gut sichtbaren Stellen folgen — nach vorheriger Absprache mit der Stadtverwaltung.

Der Energieversorger selbst will das System auch in den eigenen Büros nutzen, beispielsweise in den Konferenzräumen in der Zentrale am Willy-Brandt-Platz.

Funk entlang der Talachse

Seit Juni gibt es das vom Energieversorger EWV eingerichtete freie Internet in Stolberg. Bis Ende des Jahres soll dieses Netzwerk weiter ausgebaut werden: „In diesen Tagen wird unsere Station am Kaiserplatz freigeschaltet“, berichtet Werner Huppertz. Und nach und nach soll auch die Rathausstraße bis zum Bastinsweiher und zur Salmstraße mit dem kostenlosen Internet versorgt werden.

Weitere Städte, in denen die EWV und Regionetz das Projekt derzeit vorantreiben, sind Alsdorf und Eschweiler. Grundsätzlich kann sich aber jeder Bürger mit einem speziellen Freifunk-Router am Ausbau des kostenlosen WLAN-Netzes beteiligen. Nach der Philosophie der Freifunker soll jeder Mensch kostenlosen Zugang zum Internet haben. In der Region Aachen gibt es derzeit rund 1450 nutzbare Freifunkanschlüsse. Darüber gehen nach Informationen der Freifunker täglich im Schnitt 2500 bis 5000 Menschen ins Internet. Im Stolberger Stadtgebiet gibt es 50 Anschlüsse. Die durchschnittliche Zahl der Nutzer liegt bei 50 bis 250 pro Tag.

(slg)
Mehr von Aachener Zeitung