Stolberg-Vicht: Lehmjörese brauchen sich um die Zukunft der KG nicht zu sorgen

Stolberg-Vicht: Lehmjörese brauchen sich um die Zukunft der KG nicht zu sorgen

Die Vichter Dorfsitzung war auch dieses Mal ein voller Erfolg. Jung und Alt unterhielten die Narrenschar am Samstagabend in der Mehrzweckhalle. Nach dem Einmarsch der in traditionellen Uniformen gekleideten Garde boten die Jüngsten einen beeindruckenden Einstieg in die Sitzung.

Die jungen Cheerleaders tanzten sich mit einer ausdrucksstarken Choreographie in die Herzen der Narren. Kindermarie Carina Schiffler setzte mit ihrem Solo-Auftritt in ihrer reizenden Uniform noch eins drauf. Hinter jeder anmutigen Tänzerin steht eine engagierte Trainerin, so auch in diesem Fall. Um dies zu betonen, wurden die Trainerinnen Steffi Frey und Britta Kühnpast geehrt. Bei einer so dynamischen Jugend brauchen sich die Närrischen Lehmjörese keine Sorgen um die Zukunft ihres Vereins zu machen.

Abschied von Marie und Präsident

Einen besonders jecken Auftritt bot die Erste Große KG mit dem Stolberger Prinzen Kurt II., der — wie erwartet — mit seiner enthusiastischen Art das gesamte Narrenvolk für sich gewinnen konnte.

Im Verlauf des Abends wurden Gardemariechen Annika Schieren und Präsident Stefan Graff verabschiedet. Weiterhin wurde Jürgen Neffgen geehrt, der vor 50 Jahren als Jürgen I. zum ersten Kinderprinzen der KG proklamiert worden war und seitdem aus dem Vichter Karneval nicht mehr wegzudenken ist.

Einer der Höhepunkte des Abends war die Darbietung des Zweifaller Prinzen Abes I. (Andreas Aberle) samt Hofstaat, der die Gesellschaft hervorragend zu unterhalten verstand. Auch die Livemusik der Band Zollhuus Colonia zählte zu den Ereignissen des Abends. Beendet wurde die Dorfsitzung so, wie sie anfing, mit einer großen Portion Showtänze. So präsentierten Gardemarie Tina Schnier, die Showtanzgruppe Hüttenmädels und Marie Anna Kühnpast ihre besten Schritte.

(ish)
Mehr von Aachener Zeitung