Stolberg: Kunst verbindet auch mit „Kupfermeistern”

Stolberg: Kunst verbindet auch mit „Kupfermeistern”

Eine Gruppe verschiedener Künstler aus der Region, die ihre Werke ausstellt und Besucher, nicht nur aus Stolberg sondern auch München oder Berlin, die bei Sonnenschein durch den Skulpturengarten Hammerberg schlendern: „Kunst verbindet”, sagt Gastgeberin Birgit Engelen „hier finden immer wieder Wiedersehen statt.”

Sie selber und drei weitere Künstler stellen im Rahmen der Gruppenausstellung ihr Kunstwerke aus.

Anlässlich des Schmiedetreffens in der Kupferstadt ist jedes Jahr unter den Künstler auch ein Schmied. Dieses Mal ist es Peter Henn. Seine massiven Arbeiten harmonieren im Garten besonders mit den Keramikarbeiten von Peter Taubert. Dessen Wandleuchten und Wasserschalen schmücken die Terrasse des Atelierhaus.

Im Haus selber kann man Malereien der Künstlerin Gerda Zuleger-Mertens auf sich wirken lassen. Manche vermitteln eine recht düstere Stimmung, wie die Werke mit dem Titel „Feuchtgebiete”. Andere stellen abstrakte Landschaften dar. „Sie hat eine gute Mischung aus verschiedenen Malphasen mitgebracht,” sagt Birgit Engelen.

Sie selber hat sowohl Steinarbeiten im Zelt draußen, sowie Malereien im Atelier für die Besucher ausgestellt. Hier thront ein Panter auf einem Baumstamm. Die aus Beton gegossene Figur zieht die Blicke der Besucher wegen seiner leuchtend blauen Farbe auf sich.

Die bekannten Landschaftsbilder von Engelen hängen im Atelier. Ob jedes Bild schon wirklich vollendet ist, kann die Stolbergerin nicht sagen. „Oft nehme ich Abstand und stelle eine Leinwand wieder weg, werde neu inspiriert und male erst dann weiter. Manch ein Bild braucht länger als ein anderes, benötigen mehr Zeit und Ruhe.”

Bei genauem Hinsehen entdeckt man in den grün geprägten Werken echte Federn, Blätter oder Äste. „Von dem Grünen komme ich einfach nicht weg”, sagt sie lachend. Doch hat Birgit Engelen immer wieder neue Ideen, entwickelt neue Techniken und lässt ihrer Kreativität freien Raum.

So lädt das Atelierhaus und der Skulpturengarten Hammerberg zu einem neuen Wiedersehen mit Kunst und unter Kunstinteressierten ein. Die Ausstellung ist noch bis zum 16. September samtags und sonntags von 13 bis 18 Uhr zu besichtigen.

Mehr von Aachener Zeitung