11. „in memoriam“-Ausstellung : Werke von Benno Werth im Zinkhütter Hof

Mit ausgewählten Werken des Bildhauers und Malers Benno Werth, der im Jahr 2015 verstarb, wird in der Kupferstadt ein Überblick über das vielseitige Schaffen dieses bedeutenden Künstlers geboten. Zu sehen sind rund 60 Gemälde und Skulpturen aus seinem künstlerischen Nachlass und einige Arbeiten aus Privatbesitz.

Der Aachener Kunsthistoriker Dirk Tölke wird bei seiner Einführung einen Einblick in ein reiches Künstlerleben vermitteln. Über drei Jahrzehnte war Werth als Dozent an der PH und FH Aachen, zuletzt als Dekan für den Fachbereich Design, stilprägend tätig. Unzählige Design-Studenten wurden in Aachen durch Werth maßgeblich gefördert und künstlerisch beeinflusst.

Benno Werth fand seine letzte Ruhestätte in der Aachener Grabeskirche St. Josef. Er hatte 165 Ausstellungen und fast 200 seiner Kunstwerke (Skulpturen, Zeichnungen und Malerei) befinden sich in den Sammlungen von sechs deutschen Museen.

Im großen Saal des Zinkhütter Hofs am Bernhard-Kuckelkorn-Platz werden einige Werke des Künstlers gezeigt. Die Vernissage findet am Sonntag, 28. Oktober, ab 12 Uhr im großen Saal des Museums statt. Die Ausstellung kann bis Sonntag, 25. November, besucht werden. Die Öffnungszeiten sind dienstags bis freitags 14 bis 17 Uhr, samstags 14 bis 18 Uhr sowie sonntags: 10 bis 18 Uhr.

Mehr von Aachener Zeitung