Kulturfestival „Stolberg goes Cuba“: Kubanisches Flair in der Kupferstadt

Kulturfestival „Stolberg goes Cuba“ : Kubanisches Flair in der Kupferstadt

Musik, Tanz, Cocktails, Oldtimer, Zigarren und mehr gibt es am Samstag, 15. Juni, und am verkaufsoffenen Sonntag, 16. Juni, bei freiem Eintritt, wenn es beim Kupferstädter Kulturfestival heißt: „Stolberg goes Cuba“.

Als erster Top-Act spielt am Samstagabend „Timbazo“ ab 20 Uhr auf dem Kaiserplatz. Die 12-köpfige Formation um Nils Fischer, einer der besten Perkussionisten Europas, bringt das Publikum mit Salsa, kubanischer Timba, Rumba und Jazz zum Tanzen.

Die Musiker von „Timbazo“ stammen aus Kuba, Kolumbien, Venezuela, Curaçao, Puerto Rico, den USA, den Niederlanden und Deutschland und spielen auf internationalem Top-Niveau. „Timbazo“ präsentiert eine einzigartige, energiegeladene und enorm tanzbare Mischung von lateinamerikanischen Stilen und Jazz mit Gesang, Trompeten, Posaunen, Congas, Bongos, Timbales, Piano, Kontrabass und Schlagzeug. Gegen 22 Uhr ist das Publikum eingeladen, mit der Sambaband „Animoso“ in die Altstadt zu ziehen, wo weitere Konzerte stattfinden.

Bereits ab 20.30 Uhr gastiert im „Piano“ die aus dem „Proyecto Cubano“ hervorgegangene Formation „Panchito Valdés Y Su Grupo“. Ab 22 Uhr folgen Open-Air-Konzerte: „Barbara Verdecia Y Vaiven Cubano“ spielen auf dem Alter Markt, der Städtische Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr präsentiert kubanische Klassiker auf dem oberen Burghof, und die Sambaband „Animoso“ beschallt den unteren Burghof mit feurigen Percussions. Zudem bietet die Bodega kubanische Cocktails und Tanz.

„Rody Reyes and Havanna con Classe“ lassen am Sonntag ab 17.30 Uhr zu „Stolberg goes Cuba“ die Seele Kubas auf dem Alter Markt erklingen. Foto: Rody Reyes

Am Sonntag, 16. Juni, wird um 12 Uhr in der Burg-Galerie die Artibus-Kunstausstellung mit Werken von Carlos Cruz Bodensiek eröffnet. Wenn um 13 Uhr die Geschäfte zum verkaufsoffenen Sonntag einladen, rollen Oldtimer durch die Innenstadt, und kostümierte, musizierende und tanzende Walking-Acts treten in Aktion. Mit dabei sind „Fiesta Tropical“, „Diversao“, der Kupferstädter Kulturverein „City Starlights“, die „Karibik Jazz Band“ und „Animoso“, die immer wieder zwischen Kaiserplatz und Altstadt pendeln und für Platzkonzerte gerne haltmachen.Auf dem Kunsthandwerkerhof an der Bodega zeigt eine Zigarrenmanufaktur ihr Handwerk, und Tabakrollerinnen fertigen edle La-Galana-Zigarren. Im Kräutergarten der Burg unterhält ein Märchenerzähler die kleinen Besucher. „La Noche Cubana“ heißt es auf dem unteren Burghof, wo „Barbara Verdecia Y Vaiven Cubano“ musizieren, und auf dem oberen Burghof spielt der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr. Auf dem Alter Markt lassen ab 17.30 Uhr „Rody Reyes and Havanna con Classe“ die Seele Kubas und den Rhythmus der Karibik erklingen. Der zweite Headliner von „Stolberg goes Cuba“ kann am Ende des verkaufsoffenen Sonntags ab 18 Uhr auf dem Kaiserplatz erlebt werden.

Die Band „Jamaram“ mixt in ihren temperamentvollen Liveshows Reggae und Dub, Pop, Latin und Balkanbeats zu ihrem unverwechselbaren Sound zusammen, den sie zudem mit Oldschool-Ska, 80er Dancehall sowie Singer- und Songwriter-Elementen anreichern. „Jamaram“ hat bereits mehr als 1500 Konzerte in über 20 Ländern „Jamaram“ gegeben und bei dem Auftritt im Rahmen von „Stolberg goes Cuba“ wird die Band auch Stücke aus dem brandneuen Album „To the Moon and the Sun“ präsentieren, bei dem erstmals der bekannte Musikproduzent Guido Craveiro mitwirkte, der schon für Interpreten wie „Seeed“, „Querbeat“, „Culcha Candela“ und „Cro“ gearbeitet hat. Das Programm online: www.stolberg-goes.de.