Konzert hinterlässt nachhaltige Wirkung

Kirchenchor St. Franziskus : Konzert hinterlässt nachhaltige Wirkung

Am letzten Sonntag im Kirchenjahr feierte der Kirchenchor St. Franziskus sein 50-jähriges Chorjubiläum mit einer Festmesse. Unter Leitung von Hermann-Josef Schulte sangen die Damen und Herren im Verbund mit der Kirchenchorgemeinschaft St. Cäcilia und Liester vierstimmige Motetten aus der Barockzeit bis hin zur Moderne.

Am letzten Sonntag im Kirchenjahr, feierte der Kirchenchor St. Franziskus sein 50-jährigen Chorjubiläum mit einer Festmesse. Unter Leitung von Hermann-Josef Schulte sangen die Damen und Herren im Verbund mit der Kirchenchorgemeinschaft St. Cäcilia und Liester vierstimmige Motetten aus der Barockzeit bis hin zur Moderne. Musikalisch begleitet wurden sie von Mitgliedern aus dem Städtischen Orchester und dem Kurorchester Aachen.

Pfarrer Hans-Rolf Funken sprach gar von einem Zeichen sehr schöner Verbundenheit unter den Menschen, die zusammenkommen waren, um Gott singend zu loben und ihm zu huldigen. Das taten sie dann mit Herz und Mund : mit einem wunderschönen „Halleluja-Ruf“ vor dem Evangelium, mit Bachs „Wohl, dass ich Jesum habe“, Mozarts „Ave Verum“ und Händels Lobpreis „Dank sei dir, Herr“, wobei Tochter Anna Schulte den Solopart übernommen hatte.

Der Chor wusste die sensible Innigkeit der Stücke herauszustellen und hinterließ eine nachhaltige Wirkung auf das Gemüt aller Anwesenden. Am sogenannten Christkönigsfest, das im Heiligen Jahr 1925 eingeführt wurde, erinnerte das Evangelium an Christus, der sich vor Pilatus zu seinem Königtum bekannte, aber ohne weltliche Machtansprüche regierte. Was Wahrheit und Christsein bedeute, heiße Veränderung, Umkehr und sich anders verhalten als bisher, so Pfarrer Funken in seiner Predigt.

Diesem Jesu nachzufolgen, bedeute, sich auf die Seite der Opfer, der Schwachen und Verlierer zu stellen und immer mehr in seine Gesinnung hineinzuwachsen und sich einzulassen auf die verschenkende und hingebende Liebe. Nur wer im Herzen diese ohnmächtige Liebe habe, werde den Sieg davontragen.

Nach der Messe feierten die Sängerinnen und Sänger im Franziskuskeller weiter. Dass sie zu feiern verstehen, zeigten in der Vergangenheit die vielen Karnevalsfeiern, Pfarrfeste und diverse Grillfeste. Zunächst wartete ein herrliches Buffet auf die Gäste. Dann nahm Pfarrer Funken die Ehrungen vor.

Urkunden, Blumen, Weingeschenke und Pokale gingen an den Chorleiter Jo Schulte für 10 Jahre Arbeit mit dem Kirchenchor St. Franziskus, an Werner Arndt (15 Jahre im Franziskuschor), an Gerd Düppengießer (25), Hildegard und Wolfgang Schaper (beide 40 Jahre) und Marga Röhl (50 Jahre). Da das Mitglied der ersten Stunde erkrankt war, hatte Vorsitzender Lutz Claer sie schon am Nachmittag besucht und geehrt. Im Anschluss gab der Chorleiter noch einige, teils selbst geschriebene Lieder zum Besten, und die Gelegenheit zum Gespräch wurden noch lange genutzt.

(mlo)