1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberg: Kommunalwahl: UWG ist dabei

Stolberg : Kommunalwahl: UWG ist dabei

Es ist still geworden in Stolberg um die UWG seit der letzten Kommunalwahl. Zwar verfügt sie mit Hans Emonds über ein Ratsmitglied, aber parteipolitische Akzente hat der Verein in den letzten fünf Jahren nicht gesetzt. Das soll sich jetzt wieder ändern.

„Wir treten bei der Kommunalwahl in Stolberg an”, sagte am Freitag UWG-Vorsitzender Hans-Jürgen Fink.

Die Bewerber für die 25 Wahlbezirke stehen bereit und Ende Juli soll der Kandidat für das Bürgermeisteramt auf der Mitglieder-Versammlung gewählt werden. Gestern Abend nominierte die Kreis-UWG in Stolberg die Bewerber für den Kreistag: Neben Fink (Wahlbezirk 25 / Listenplatz 21), sind das der stellvertretende Vorsitzende Hans Emonds (21/4), Juliane Emonds (22/26), Geschäftsführer Alfons Conrads (23/11) und sein Stellvertreter Paul Bolz (24/16). 40 Mitglieder zählt derzeit die Stolberger UWG.

Triumph im Jahre 1994

Nach den triumphalen Einzug in den Stolberger Rat 1994 mit 13,02 Prozent und zunächst sieben Ratsmitgliedern, rieb sich der Wählerverein intern auf; zuletzt blieben vier in der Fraktion. Den Denkzettel verpassten die Wähler 1999: Die UWG erhielt 272 Stimmen (1,2) und stellt ein Ratsmitglied. Bei der Bürgermeister-Wahl landete ihr Kandidat Hajo Ihrlich unter neun Kandidaten mit 224 Stimmen (1,0) auf Platz8 - vor Dr. Diana Kogan (167/0,7) und hinter Ilona Steudle (244/1,1), beides ehemalige UWG-Mitglieder.

„Es läuft ganz gut”

Inzwischen sieht sich die Stolberger UWG wieder im Aufwind. „Es läuft ganz gut”, strahlt Hans-Jürgen Fink und verweist auf das Wahlprogramm. Haushaltssanierung, Wirtschaftsförderung, Umwelt und Sicherheit lauten die Schwerpunkte; Privatisierung, Kostenbeteiligung der Vereine, Öffnung des Steinwegs für Anliegerverkehr und Verzicht auf Steinbrucherweiterungen sind einige der inhaltlichen Punkte.