Stolberg: Knifflige Aufgabe wartet auf Handballer des SSV

Stolberg: Knifflige Aufgabe wartet auf Handballer des SSV

Nach dreiwöchiger Spielpause wartet auf die Handballer des SSV am Sonntag, 10. Dezember, um 18.30 Uhr eine knifflige Aufgabe, denn gerade bei Heimspielen weiß der Aufsteiger aus Weiden zu überzeugen.

Bislang konnte nur die Zweitvertretung aus Nümbrecht einen Punkt aus der Parkstraße entführen, so dass der SSV mehr als gewarnt ist und für einen weiteren Erfolg wohl sein komplettes Potential abrufen muss. Als besonders „unbequem“ empfanden die bisherigen Gegner der jungen Heimmannschaft die sehr offensiv interpretierte 3:2:1 oder zum Teil auch 3:3-Abwehr, gegen die man anders als gegen eine defensivere Abwehr agieren muss.

„Mir gefällt, was Coach Scharpenberg mit seinem Team auf die Platte bringt. Mit jungen, begabten und schnellen Spielern stellt Weiden seine Gegner in der Abwehr vor ungewohnte Aufgaben. Im Umschaltspiel und im Positionsangriff halten sie das Tempo hoch und suchen auch mutig den Abschluss in der Tiefe. Sie hätten mit Sicherheit noch Punkte mehr holen können, doch wurden sie, zum Beispiel bei BTB 2, noch Opfer ihrer geringeren Erfahrung, aber das wird sich bald ändern“, blickt SSV-Trainer Bernd Schellenbach nach vorne.

So wird der SSV versuchen, mit seiner stabilen und variantenreichen Spielanlage die Abwehr zu überwinden und gleichzeitig aus einer kompakten Defensive das eigene Tempospiel zu forcieren. „Es treffen zwei Teams aufeinander, die gerne schnell nach vorne spielen und mit einem gewissen Risiko verteidigen. Dies verspricht für den Zuschauer eine abwechslungsreiche Partie zu werden, die wir unbedingt gewinnen wollen“, so Schellenbach.

Spannend ist, ob sich Weiden mit Personal von „oben“ verstärken kann. Auf jeden Fall rechnet man mit dem Einsatz des talentierten Rückraumspielers Jonas Scheidtweiler. Die eigene Personalsituation ist unverändert überschaubar, aber man wird mit allen Akteuren der letzten Wochen auflaufen können.