Stolberg: Klimaschutzmanager bei SPD-Ortsverein Ost

Stolberg: Klimaschutzmanager bei SPD-Ortsverein Ost

„Klimaschutz ist eine städtische Querschnittsaufgabe, die in der Vergangenheit leider häufig nicht ernst genommen wurde“, sagte Jürgen Schmitz, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Stolberg-Ost, bei der Begrüßung der Mitglieder.

Er zeigte sich erfreut darüber, dass das Thema Klimaschutz dank der SPD-Initiativen zur Erstellung eines kommunalen Klimaschutzkonzeptes sowie der Einstellung eines Klimaschutzmanagers nun wesentlicher Bestandteil der tagtäglichen Arbeit im Stolberger Rathaus sei.

Anlass dieser Begrüßung war die Einladung des städtischen Klimaschutzmanagers Georg Trocha, der am Abend bei den Genossen im östlichen Stadtgebiet zu Gast war und über die Klimaschutzaktivitäten in der Kupferstadt referierte. Trocha, der seit ziemlich genau einem Jahr als Klimaschutzmanager im Stolberger Rathaus tätig ist, stellte den Mitgliedern seine Tätigkeit vor. So begleitet er unter anderem klimaschutzrelevante Projekte im Stadtgebiet, akquiriert Fördermittel und setzt das kommunale Klimaschutzkonzept um. Derzeit arbeite Trocha an einem Klimaschutzteilkonzept. „Funktion dieses Konzeptes ist die Weiterentwicklung der Verkehrsplanung in Stolberg unter Klimaschutzaspekten“, erklärte Trocha.

Als ‚kleiner’ Verkehrsentwicklungsplan für die Kupferstadt sei das Klimaschutzteilkonzept wichtig für das geplante Stadtentwicklungskonzept und die Neuaufstellung des Flächennutzungsplans. Ein weiterer Schwerpunkt seines Tätigkeitsbereichs seien die Investitionen der Kupferstadt in die Verkehrsinfrastruktur des Stolberger Hauptbahnhofs. Hierbei gehe es, so Trocha, beispielsweise um den Ausbau des „Park & Ride“, einer Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge sowie den Aufbau einer Fahrradinfrastruktur. „Fahrradboxen bzw. überdachte Fahrradabstellanlagen sollen den Bürgern in der Zukunft am Hauptbahnhof zur Verfügung stehen“, hob der Klimaschutzmanager hervor.

Ein weiteres aktuelles Projekt stelle ein Förderantrag der Kupferstadt zur Thematik „Klimaschutz in eigenen Liegenschaften und Portfoliomanagement“ dar. Hierbei gehe es um die Bewertung für 20 Gebäude an 14 Standorten im Stadtgebiet, sagte Trocha. „Mit diesem Förderantrag wollen wir den Grundstein für einen Sanierungsfahrplan legen, der Maßnahmen zur energetischen Gebäudesanierung unter Nutzung von Fördergeldern der Nationalen Klimaschutzinitiative vorsieht“, unterstrich Trocha.

Neben dem Vortrag Trochas, dem eine sehr lebhafte Diskussion unter den Mitgliedern folgte, standen im Ortsverein Delegiertenwahlen für die bevorstehenden Kreiswahlkonferenzen zur Aufstellung der Bundestags- und Landtagskandidaten auf dem Programm. Bei der Kreiswahlkonferenz im Oktober werden den Ortsverein als Delegierte vertreten: Annette Siffrin-Peters, Martin Peters und Jürgen Schmitz.