Stolberg/Berlin: Kinderprinzessinnen besuchen Familienministerin in Berlin

Stolberg/Berlin: Kinderprinzessinnen besuchen Familienministerin in Berlin

Tollitäten der Kupferstadt sind in der Karnevalssession natürlich auch über die Stolberger Stadtgrenzen hinweg aktiv, aber zwei närrische Regentinnen zog es jetzt sogar in die Bundeshauptstadt. Angelina II. (Muttke), Mausbacher Kindertollität der KG Löstige Wölleklös, und Charlotte I. (Claßen), Kinderprinzessin der Ersten Großen KG, gehörten zu der Delegation der Jugend des Bundes Deutscher Karneval (BDK), die nach Berlin eingeladen war.

Dort wurden Charlotte I., Angelina II. und die anderen Kindertollitäten aus ganz Deutschland von Manuela Schwesig in ihrem Dienstsitz empfangen. Der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und stellvertretenden SPD-Parteivorsitzenden überreichten die jungen närrischen Regenten Karnevalsorden aus ihrer jeweiligen Heimat, und mit einem bunten Programm aus Tanz, Büttenrede und Gesang sorgten die fröhlichen Kinder für echt jecke Stimmung im Bundesfamilienministerium.

„Karneval heißt: offen sein, fröhlich sein, auf Menschen zugehen“, sagte Bundeministerin Schwesig bei ihrer Begrüßung über die närrische Zeit. Eine tolle Zeit, in der viel gelacht werde — vor allem miteinander.

Die Bundesjugendministerin lobte aber auch das gesellschaftliche Engagement der Karnevalsjugend. Unter dem Stichwort „Wir mischen uns ein“ zeige die Karnevalsjugend, dass sie sich auch politisch engagiere.

In der Kommunal-, Landes- und Bundespolitik, aber auch auf europäischer Ebene wolle die Karnevalsjugend des BDK jungen Menschen eine Stimme geben und sie durch Spaß und Lachen vereinen. „Karneval ist auch Jugendarbeit, und ich finde es sehr gut, wenn Jugendliche sich einmischen, wenn sie selbst etwas organisieren und wenn sie Spaß dabei haben“, betonte Schwesig.

(dim)
Mehr von Aachener Zeitung