Kinderkarnevalszug in Büsbach begeistert die Narren

Karneval in Büsbach : Triumphzug für Kinderprinzessin Nina I.

Der einzige Kinderkarnevalszug im Stadtgebiet ist zugleich der Triumphzug schlechthin für die Büsbacher Kinderprinzessin Nina I. (Schreiber) gewesen. Tausende Jecken säumten die Straßen des Barenlandes, und die KG Büsbach hat den Karnevalsfreunden einen närrischen Umzug geboten, der in Fülle und Vielfalt einmal mehr Maßstäbe gesetzt hat.

Geleit gaben Nina I. sämtliche Abteilungen der KG Büsbach und das Gefolge der Tollität. Und Ninas Motto „Ramba Samba im Barenland“ wurde auf einem Wagen originell veranschaulicht.

Von zwei Sambatänzerinnen umrahmt rollte eine kleine Kopie der in Rio de Janeiro befindlichen Jesus-Statue „Christo Redentor“ durch die Straßen Büsbachs. Auf ihrem prächtigen Prinzessinnenwagen strahlte Nina I. wie die Sonne über dem Zuckerhut, und die Tollität des Barenlandes warf Kamelle im Akkord.

Zahlreiche Akteure aus Büsbach genossen ein jeckes Heimspiel. Etwa die große Gruppe der Grundschule Bischofstraße, deren Kinder als lustige „tic-tac“-Päckchen für Aufsehen sorgten.

Die Abenteuer von „Jim Knopf und Lukas, dem Lokomotivführer,“ brachten die Kleinen der Kita St. Hubertus auf die Straßen, und die witzigen Eulen der Kita Auf der Liester erfreuten das Narrenvolk ebenso wie die Gruppe des FC Adler Büsbach. Von der Büsbacher Tanzschule „Not just Dancing“ waren die „Moving Flashlights“ mit von der Partie, und die örtliche St.-Hubertus-Schützenbruderschaft entführte in die Welt von „Robin Hood“. „Bürgermeister in Sicht?“, fragten derweil die Presterländer auf ihrem Wagen. Und damit die Sicht für die Büsbacher Traditionsgruppe optimal war, folgte die große Fußgruppe in Giraffenkostümen.

Sehenswert waren auch wieder die beiden Pfadfindergruppen. Die eine Gruppe schickte eine rollende Burg voraus und feierte als Rittersleut ihr 30-jähriges Bestehen, die andere machte als Bienen und Imker auf sich aufmerksam. Zudem freute sich Nina I. darüber, dass auch Gast-Tollitäten den Büsbacher Zug bereicherten. Aus Breinig hatte die KG Sündenböcke ihr Kaiserpaar Jonas und Monika Strang mitgebracht, und die KG De Wenkbülle war mit der Donnerberger Kinderprinzessin Selina I. (Linzenich) am Start. Als „Herrscherin der Wenkpiraten“ kreuzte Selina I. stilecht mit einem Piratenschiff durch das Barenland.

Übrigens in guter Gesellschaft, denn auch die Narren- und Piratengarde Vicht stach in Büsbach mit ihrem Segelschiff „Marie“ in See. Aus der „Dorffer Sesamstraße“ waren drollige Krümelmonster unterwegs, und die Hubääte vom Sender waren wie immer ein Hingucker und haben als Einsteins die Relativitätstheorie karnevalstauglich gemacht. Als Stimmungsgaranten erwiesen sich erneut die Brasselbrüder vom Breinigerberg. Die orientalisch anmutenden Kostüme der IG Atscher Jecke kamen ebenfalls bestens an.

Weitere Teilnehmer wie die Stolberger Tivoli Jonge ergänzten den Büsbacher Zug, der von allerlei Fußgruppen und stattlichen Wagen befreundeter Gesellschaften bereichert wurde. Die KG Mölle, die Teuflischen Jecke und die KG Echte Frönde genossen den jecken Trubel ebenso wie der Mausbacher Verein Plan B, der mit seinem riesigen Wagen Büsbach-Premiere feierte. Für Livemusik waren die Musik Allrounder Stolberg, die Trompetenbläser Donnerberg und ein historischer Musikzug aus der Zeit Kaiser Wilhelms zuständig.