Stolberg-Büsbach: Kinder-Theater: Ein kleiner Weihnachtsbaum im Zwergenwald

Stolberg-Büsbach: Kinder-Theater: Ein kleiner Weihnachtsbaum im Zwergenwald

Gemeinsam vorweihnachtliches Theater spielen — das war das Ziel, was sich die Kinder und die Verantwortlichen des Katholischen Kindergartens St. Hubertus und der Grundschule Grüntal gemeinsam gesetzt hatten.

Die Kinder der Theater-AG der Grundschule Grüntal übten seit Wochen das Stück „Der kleine Weihnachtsbaum im Zwergenwald“ und an der Schule entstand die Idee, es gemeinsam mit sieben Kindern der pro futura Katholische Kindertagesstätte St. Hubertus auf die Bühne zu bringen. Am vergangenen Donnerstag war es dann soweit: Um 11 Uhr trafen sich alle Schauspieler mit Ihren Erzieherinnen und Lehrern zur gemeinsamen Vorstellung — für Kinder, Eltern und Großeltern — im Pfarrheim der katholischen Pfarrgemeinde St. Hubertus in Büsbach. Die Kinder der Grüntalschule spielten engagiert und mit großer Überzeugung das Geschehen im Winterwald.

Kinder und Menschen, die den wunderbaren Wald mit Lärm und Abfall verunstalteten, mussten vom Weihnachtsmann und seinen sieben hilfreichen Zwergen, welche von den Kindern der pro futura Katholische Kindertagesstätte St. Hubertus gespielt wurden, in die Schranken gewiesen werden.

Zwerge verschmutzen Wald

Der Wald musste zunächst vom Unrat durch die Zwerge befreit werden. Erst danach wurde die bescheidene kleine Tanne, die sich bereit erklärt hatte, mit ihren letzten Tannzapfen und -zweigen die hilfesuchenden Tiere zu retten, als wertvollste Tanne des Waldes weihnachtlich geschmückt. Das Finale, die abschließende gemeinsame und auch besinnliche musikalische Weihnachtsparty, animierte alle Kinder und ebenso die Erwachsenen zum Mitmachen. Die Kinder konnten und durften stolz sein.

Ihre weihnachtliche Botschaft, fürs Leben wertvolle Dinge zu beschützen und zu teilen, war angekommen. Mit viel Lob und Applaus aus dem Publikum und erst nach einer Zugabe ging es zurück zu ihrer Kindertagesstätte oder ihrer Schule und alle Beteiligten waren ermutigt, weiter gemeinsame Theaterprojekte zu betreiben.