Sommer-Lese-Rallye: Kinder haben insgesamt 757 Bücher „verschlungen“

Sommer-Lese-Rallye : Kinder haben insgesamt 757 Bücher „verschlungen“

Aufregung und Vorfreude lagen in der Luft als jetzt zahlreiche Kinder, teilweise begleitet von Angehörigen, in den Zinkhütter Hof strömten, um an der Abschlussveranstaltung der Sommer-Lese-Rallye 2018 teilzunehmen.

Und diese Kids konnten allesamt stolz auf sich sein, denn die 174 Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Sommerferienaktion, die in diesem Jahr zum zehnten Mal stattfand, verschlangen in ihren Ferien insgesamt stattliche 757 Bücher. Wahrlich eine Grund zum Feiern.

Respekt vor der Leistung der jungen „Leseratten“, von denen die jüngsten noch in den Kindergarten und die ältesten in die Unterstufenklassen der weiterführenden Schulen gehen, unterstrich Thomas Meirich, Leiter der Stadtbücherei Stolberg, indem er die Veranstaltung mit den einleitenden Worten: „Ich begrüße zuerst die Hauptehrengäste des heutigen Nachmittags, alle Lesekinder.“ eröffnete. Dieser Begrüßung schlossen sich der stellvertretende Bürgermeister, Peter Jussen, und der erste Beigeordnete, Robert Voigtsberger, der Vertreter der Sparkasse Aachen sowie der Vorsitzende des Fördervereins der Stadtbücherei Stolberg Gottfried Frings, mit einem herzlichen Applaus an.

Dass die Initiative der Kinder, die für die Qualifikation mindestens drei Bücher lesen mussten, keineswegs selbstverständlich ist, wurde deutlich, als Peter Jussen seine kurze Ansprache mit der Frage „Wisst ihr eigentlich, dass 7,5 Millionen Deutsche nicht richtig lesen und schreiben können?“ begann. Einen Teil seiner Freizeit mit Lesen zu verbringen, fuhr er fort, sei schlau und wichtig „denn“, so Jussen, „fehlt einem diese Fähigkeit wird man unzufrieden, unsicher und grenzt sich aus“.

Anschließend wurde jedes Kind einzeln auf die Bühne gerufen, um aus den Händen der offiziellen Gäste, seine Urkunde entgegenzunehmen. Das war nicht jedem der Kinder so geheuer, so dass manch eines sich von seiner Begleitung an die Hand nehmen lies. Außerdem erhielt jeder noch ein, vom Förderverein gestiftetes, Basecap mit dem SLR Logo (Sommer-Lese-Rallye) sowie ein Los für die Tombola, denn aufgrund der großen Spendenbereitschaft der Stolberger Geschäftswelt — es wurden 65 Sponsoren gefunden — konnte jedem Kind noch ein kleines Geschenk überreicht werden.

Dieses konnte jedoch erst nach dem Theaterstück „Don Kidschote will Ritter werden“, das vom Münsteraner Kinder Theater „Don Kidschote“ im Anschluss an die Ehrung aufgeführt wurde, in Empfang genommen werden. Zu lang dachte sich manch kleiner Teilnehmer wohl und riskierte in der Pause schon einmal einen Blick auf den reich gefüllten Geschenke-Tisch.

Möglich gemacht wird solch eine Veranstaltung einerseits durch die finanzielle Unterstützung. Diese leistete, wie in den Vorjahren, die Sparkasse Aachen, indem sie eine Spende von 1 500 Euro zur Verfügung stellte, mit der 229 neue Bücher angeschafft werden konnten, die das Lesevergnügen der Kinder abwechslungsreich machten.

Wichtig sind jedoch auch die ehrenamtlichen Zuhörer, Barbara Bisping-Bau, Sabine Bollrath, Irene Faust, Gottfried Frings, Helma Prössl und Saranyoo Vongristhai, die überprüfen mussten, ob die Teilnehmer und Teilnehmerinnen die Bücher auch wirklich gelesen hatten, sowie die Hilfe des Fördervereins.

Daher wurden die Lesepaten mit einem kleinen Geschenk und einem dicken Applaus der Kinder und Erwachsenen bedacht, während der Förderverein eine finanzielle Spende erhielt. Die Kinder, die nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnten, können ihre Urkunde noch in der Stadtbücherei zu den bekannten Öffnungszeiten abholen.

Mehr von Aachener Zeitung