KG zeigt sich konsequent

Breiniger setzen Zeichen : Wegwerfplastik: Sündenböcke nicht bei Stadtparty

Das letzte Wort wird zwar erst am Sonntag gesprochen, aber die Haltung der KG Sündenböcke ist eindeutig: Sie werden sich entgegen ihrer ursprünglichen Absicht nicht an der Stolberger Stadtparty beteiligen.

Der Grund liegt auf der Hand: Es wird erneut Wegwerfplastik eingesetzt, dabei hatte der Hauptausschuss die Verwaltung beauftragt, das zu vermeiden. „Man muss nicht nur reden, sondern auch konsequent handeln“, sagt Obersündenbock André Hennecken. 

„Dass es noch Restbestände von Wegwerfplatik gibt, ist für uns kein Argument“, erklärt der designierte Stolberger Prinz und zieht einen Vergleich: „Es gibt auch noch Braunkohle“, wenn man aus Abbau und Verstromung ausgestiegen sei.

Die aktive Breiniger Gesellschaft möchte durch ihre Absage an die Stadtparty ein deutliches Zeichen setzen. „Ich werde auch keine Stände besuchen, an denen es Plastik gibt“, betont Hennecken.

Die Sündenböcke selbst sind in dieser Hinsicht vorbildlich unterwegs. Für ihre Sitzungen haben sie eigens Porzellan angeschafft. „Das hätten wir gerne zur Verfügung gestellt“. Geplant war ein Aktionsstand zum Verkauf von „Tante-Emma-Produkten“ für einen guten Zweck.

(-jül-)