Stolberg: KG Echte Frönde bieten sechs Stunden volles Programm

Stolberg: KG Echte Frönde bieten sechs Stunden volles Programm

Wenn die „KG Echte Frönde“ zum karnevalistischen Frühschoppen ruft, dann werden die grün-gelben Jecken ihrem Ruf immer gerecht. Denn jede Menge Freunde folgen jährlich der Einladung in das Jugendheim Münsterbusch und bekommen dafür über sechs Stunden von allem geboten, was den Karneval ausmacht.

Mit Freude begrüßten Ehrenvorsitzender Wolfgang Müller und Präsidentin Andrea Müller die rund 80 Gäste in Münsterbusch, ehe das Kindertanzpaar Fiona und Raphael für den ersten Höhepunkt sorgte. Für Kindertanzoffizier Raphael gab es dann auch noch das bronzene Tanzsportabzeichen für seine Leistungen.

Ehrungen gab es ebenso für die langjährige Trainerin Stefanie Frings und Tanzmarie Katrin Hilse, die nach einer letzten erfolgreichen Aufführung verabschiedet wurde. Mit Tanz, Musik und Humor begeisterten wie immer die zahlreichen Gäste.

Die „KA-GE-HEI“ aus Langerwehe mit Prinz Hasi I. und einem bunten Tanzprogramm, die Lustige Reserve aus Eschweiler mit ihrer Brass Els-Kapelle oder die Burtscheider Lachtauben aus der Kaiserstadt - die Karnevalisten gaben sich hier die Klinke in die Hand. Dazu rockten „De Frees“ und „De Rebellen“ so richtig die Bühne und sorgten für die passende Abwechslung.

Ein besonderes Highlight setzte die KG Zweifall: Bei der Showtanzgruppe Bad Girls und dem Kinder-Musketier-Corps-Zweifall, der amtierender Stadtmeister ist, verschmolzen Musik und Tanz zu einer erzählten Geschichte mit jeder Menge Humor. Besonders die Kinder wirkten dabei schon wie echte Profis, wenn sie vom Schulalltag und dem Leben ihrer Lehrerin erzählten - oder besser gesagt: tanzten.

Klar, dass bei so einem vollgepackten Programm auch Prinz Patrick und die Erste Große es sich nicht nehmen ließen, ihre Aufwartung bei den „Frönden“ zu machen und zu einem wiedermal gelungenen Nachmittag zu gratulieren.

Der Ausklang gehörte dann den Frauen. Die vereinseigenen „Krawallsmöhnen“ ließen es bei ihren Showeinlagen zum Abschluss noch mal richtig krachen im 20. Jahr des Bestehens der KG. Da bleibt selbstverständlich kein Zweifel offen, dass auch im nächsten Jahr wieder jecke Stunden auf die Karnevalisten in Münsterbusch warten.

Mehr von Aachener Zeitung