Stolberg: Kellerbrand: Drei Opfer wollen nicht ins Krankenhaus

Stolberg: Kellerbrand: Drei Opfer wollen nicht ins Krankenhaus

Wegen des Verdachts auf Rauchgasinhalation nach einem Kellerbrand am Dienstag gegen 19.26 Uhr an der Salmstraße wurde eine Person vorsorglich stationär im Krankenhaus behandelt.

Der 17-Jährige hatte wohl den Unterricht einer im Gebäude ansässigen Fahrschule besucht. Allerdings berichtete die Feuerwehr von weiteren drei Personen, die ebenfalls Rauchgas inhaliert haben sollen und verletzt seien. „Diese wollten sich aber nicht behandeln lassen und haben sich noch vor dem Eintreffen der Polizei entfernt“, bestätigte eine Polizeisprecherin auf Anfrage.

„Wir wissen noch nicht, ob es Bewohner des Hauses waren“ oder aus welch anderem Grund sie sich dort aufgehalten hatten. Gebrannt haben im Keller jedenfalls mehrere gelbe Säcke und ein Papierstapel. Beim Eintreffen der Kräfte der Hauptwache und des zweiten Zuges unter Leitung von Michael Junker war das Feuer bekämpft, so dass die Feuerwehr die restliche Glut ablöschte und das Gebäude ausgiebig lüftete.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Brandstiftung — fahrlässig oder vorsätzlich ist nicht bekannt. Zeugen mögen sich bitte bei der Polizei in Stolberg melden unter Telefon 9577-33201.

(-jül-)
Mehr von Aachener Zeitung