1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberg: Keine Chance auf Sitzplatz: Randale auf dem Tunnelweg

Stolberg : Keine Chance auf Sitzplatz: Randale auf dem Tunnelweg

Wo sonst Spaziergänger eine Rast einlegen, regiert jetzt das Chaos. Die Opfer mutwilliger Zerstörung wurden vier Parkbänke auf dem Europa-Tunnelweg zwischen der Von-Werner- und Aachener Straße.

Unbekannte Täter rissen die Sitzgelegenheiten aus dem Boden und beschmierten sie mit Graffitti. „Die Täter müssen schon viel Kraft angewandt haben”, findet Georg Paulus, Leiter des Technischen Betriebsamtes.

In der Tat wurden die Bänke samt Pflastersteinen aus dem Boden gestemmt und so manch beliebter Rastplatz zerstört. Auch Stromkästen, die am Weg standen, wurden umgeworfen und beschmiert. Für eine solche Zerstörungswut hat Paulus kein Verständnis. „Leider haben wir bisher keinen Anhaltspunkt, wer die Tat begangen haben könnte”, bedauert der Leiter des Technischen Betriebsamtes. „Fest steht aber, dass der Schaden etwa 1600 Euro betragen wird. Die Bänke werden wir wohl komplett ersetzen müssen”, so Paulus.

Schon oft wurde derselbe Rastplatz auch als Hort der illegalen Müllentsorgung missbraucht. Dieses Problem nimmt laut Städte-und Gemeindebund in vielen Kommunen Deutschlands zu. Die Entwicklung sei besorgniserregend, denn die öffentlichen Grünflächen würden „immer mehr vermüllen”. Dabei begingen die unbekannten Müllentsorger eine Straftat und schadeten darüber hinaus der Umwelt. Auch die Verschmutzung durch achtlos weggeworfene Kleinteile nehme immer mehr zu.

Ob die Unbekannten, die auf dem Europa-Tunnelweg für unansehnlichen Müll auf Fußweg und Rastplatz sorgten, die gleichen sind, die auch die Bänke und Stromkästen zerstörten, wisse man nicht, betont Paulus. In beiden Fällen wurde jedoch dafür gesorgt, dass sich die Stolberger auf ihrem Spazierweg weniger wohlfühlen können, als zuvor. Dabei bietet der Weg auch einen herrlichen Ausblick auf die Burg.