Stolberg: Kein Platz für die Jugend

Stolberg: Kein Platz für die Jugend

Räume für die Jugendvertretungen der politischen Parteien wünschen sich die Jungen Liberalen im Stolberger Rathaus und haben deshalb den Beschwerdeausschuss angerufen.

In ihrer Stellungnahme erklärt die Verwaltung allerdings, dass sie diesen Wunsch wegen fehlender Kapazitäten nicht erfüllen könne. Damit erübrige sich auch die Frage, ob die Nachwuchsorganisationen lediglich die Nebenkosten zu übernehmen hätten, wie es die „Julis” angeregt hatten.

Als Alternative wird auf die vorhandenen Fraktionszimmer und auf Räume verwiesen, die bereits anderweitig für Jugendarbeit genutzt werden. Ob der Beschwerdeausschuss dieser Einschätzung folgt, wird sich in der Sitzung am Dienstag, 1. Oktober, ab 17 Uhr im Ratssaal zeigen.