Stolberg: Kehrtwende am Halsbrech

Stolberg: Kehrtwende am Halsbrech

Für einige Stunden lang sorgte sie am Dienstag für helle Aufregung unter den Anliegern: Die von der Verwaltungsspitze angeordnete Verkehrsführung am Halsbrech.

Als Umleitungsstrecke für die Bauarbeiten an der Friedhofsmauer sollte die Stichstraße zur Josef-von-Görres-Straße dienen - allerdings mit umgedrehter Einbahnstraßenregelung in Richtung Halsbrech.

Das empörte neben den Anwohnern ebenso den anliegenden Kindergarten wie das Pflegeheim, denn niemand war vorab von der Verwaltung informiert worden. Außerdem entzündete diese Verkehrsregelung durchaus Sicherheitsbedenken. Von der als Schulweg dienenden Treppenanlage ist eine Übersicht schwierig auf die geänderte Verkehrsführung, die zudem potentiellen Rasern entgegenkomme, die bergab mit hohem Tempo zum Halsbrech „donnern” können.

Beschwerden im Rathaus führten am Nachmittag zu einer Überprüfung der Verkehrsregelung. Das Ergebnis: Der selbe Mitarbeiter, der am Morgen die Schilder aufgestellt hatte, baute sie am Abend wieder ab.

Mehr von Aachener Zeitung