Stolberg: Karte für „Jugendliche aus Stolberg” bringt Geoinformationspreis

Stolberg: Karte für „Jugendliche aus Stolberg” bringt Geoinformationspreis

Die Schüler der Klasse 6b der Hauptschule Kogelshäuserstraße haben den ersten Preis im Wettbewerb „GIS an Schulen” des Deutschen Vereins für Vermessungswesen gewonnen. Ausgezeichnet wurde ihre Arbeit zur Erstellung einer Karte für „Jugendliche aus Stolberg”.

„GIS” steht für „Geoinformationssystem”. Es handelt sich um moderne, digitale Instrumente zur Erfassung, Bearbeitung und Präsentation geographischer Daten.

Google Maps ist sicherlich eine der bekanntesten Anwendungen im GIS Bereich. Das Thema Geodaten und Geoinformationen gewinnt gerade auch an Schulen im Zeitalter moderner Informationstechnologien zunehmend an Bedeutung. Daher schreibt der Deutsche Verein für Vermessungswesen jährlich einen mit insgesamt 3000 Euro dotierten Wettbewerb „GIS an Schulen” aus.

Die Schüler der Klasse 6b der Kogelshäuserschule konnten in diesem Jahr mit ihrem Projekt die restlichen Teilnehmer auf die weiteren Plätze verweisen. In Köln durften die 24 Schüler jetzt auch bei der Preisverleihung durch die Schirmherrin, Regierungspräsidentin Gisela Walsken, jubeln und 500 Euro Preisgeld mitnehmen.

Die Preisverleihung fand auf der diesjährigen InterGEO in Köln statt, der weltweit größten Fachmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement. Sie begann mit der Präsentation der Beiträge durch die Schüler.

Erst danach folgte die abschließende Beurteilung anhand der Kriterien Interdisziplinarität, Kreativität und Originalität des gewählten Ansatzes, Nutzen und Nachhaltigkeit. Auch der Schultyp und die Altersstruktur der Teilnehmer wurden von der Jury berücksichtigt. So wurden die Klassen in zwei Altersgruppen aufgeteilt.

„Die Schülerinnen und Schüler haben mit viel Kreativität und Engagement ganz tolle Ergebnisse präsentiert, die für Unternehmen von großer wirtschaftlicher Bedeutung sein können”, freute sich Gisela Walsken. „Hier wurden offensichtlich nicht nur auf Schülerseite, sondern auch auf Lehrerseite viele Stunden Arbeit investiert.”

Die Schüler der Kogelshäuserschule hatten eine Karte „Jugendliche aus Stolberg” erstellt. In dieser sind unter anderem Bolzplätze, Jugendtreffs, Spielplätze und Unterschlüpfe abgebildet. Aber auch zusätzliche Informationen über die Orte wurden erfasst. Neben Busverbindungen, Öffnungszeiten und Anschriften wurden auch Telefonnummern und Internetseiten gesammelt.

Besonders viel Mühe wurde auch in die Gestaltung der insgesamt elf Symbole gesteckt. Mit Unterstützung des Kataster- und Vermessungsamtes der Städteregion wurde aus den gesammelten Daten zusätzlich ein Internetdienst erstellt, der allen Jugendlichen jetzt auch eine interaktive Karte zur Verfügung stellt.