Stolberg: Junge Künstler erobern Stolberg

Stolberg: Junge Künstler erobern Stolberg

Dass Kunst Geschmackssache ist, dürfte wohl unstrittig sein. Doch was die Schüler des Ritzefeld-Gymnasiums den Besuchern des Zinkhütter Hofs dieser Tage bieten, würde selbst den größten Kunstkritiker bewundernd staunen lassen.

Etwa 100 Werke verteilen sich im Stolberger Industriemuseum - ausschließlich gemalt von Schülern aus den fünften,sechsten und achten Klassen sowie der Oberstufe des Stolberger Gymnasiums.

Grete Hünten-Pohl ist sichtlich stolz: „Wir freuen uns sehr, dass wir wieder einmal die Gelegenheit bekommen, die Arbeiten der Schüler einem breiten Publikum vorzuführen”, so die Kunstlehrerin, die die Projekte der Oberstufenschüler betreut. „Darauf sind wir sehr stolz.”

Mit der Ausstellung „Art Mix”, die am Sonntag eröffnet wurde, werden unterschiedlichste Kunstgattungen vorgestellt, unter ihnen auch Werke des Impressionismus und expressive Ausdrucksformen. Rund 100 Schüler beteiligten sich an dem Projekt und stellten dabei ebenso viele Werke aus.

Es ist bereits die fünfte Ausstellung des Ritzefeld-Gymnasiums im Zinkhütter Hof, die erste fand 1998 unter dem Titel „Mensch und Maschine” statt. Die Kooperation mit dem Stolberger Industriemuseum habe sich in den letzten Jahren bewährt, so Hünten-Pohl, die Bilder kämen durch die Räumlichkeiten im Museum ganz anders zur Geltung.

Wer sich selbst einmal von den Arbeiten der Stolberger Schüler überzeugen will, ist noch bis zum 3. April herzlich eingeladen. An diesem Tag endet die Ausstellung „Art Mix”. Es wird bestimmt nicht die letzte Ausstellung des Ritzefeld-Gymnasiums gewesen sein.