Stolberg: Jungbulle ausgebüxt: Missverständlicher Notruf

Stolberg: Jungbulle ausgebüxt: Missverständlicher Notruf

Stolberger Polizisten hatten am Mittwochnachmittag Anlass zum Schmunzeln. Grund war eine sprachliche Mehrdeutigkeit in einem Telefonat mit einer Frau. Sie hatte in Venwegen ein größeres Tier auf der Straße gesehen und sicherheitshalber einen Notruf abgesetzt.

<

p class="text">

Dafür wählte sie laut Polizeibericht folgende Worte: „Hier auf dem Heinrich-Hamacher-Weg ist ein Jungbulle unterwegs, äh, also vier Beine und keine Uniform.“

Wie Polizeisprecher Paul Kemen vermeldete, konnten die alarmierten Beamten den Ausreißer schnell einfangen und auf eine umzäunte Weide bringen: „Aufgrund der guten Beschreibung haben wir den Jungbullen sofort erkannt.“

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung