1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberg: Jägerhausstraße ist dicht bis Raffelsbrand, Kreuzung „Vier Wege“ braucht länger

Stolberg : Jägerhausstraße ist dicht bis Raffelsbrand, Kreuzung „Vier Wege“ braucht länger

Seit Montag, dem 14. Mai bis voraussichtlich Freitag, 20. Juli, ist die Jägerhausstraße (L 24) für den Durchgangsverkehr bis nach Raffelsbrand komplett gesperrt. Der Landesbetrieb Straßenbau saniert die Fahrbahn der Landesstraße in zwei Bauabschnitten.

Zwischen dem Ortsausgang und dem Solchbachtal sollen die Arbeiten bis zum 26. Mai erledigt sein. Bis dahin entfällt auch die dortige Bushaltestelle der Aseag; die Linien 8 und 42 fahren von Kirche kommend über die Kornbendstraße zurück. Im Anschluss bleibt Vollsperrung der L 24 für den zweiten Bauabschnitt ab Solchbachtal bis Kreisverkehr Raffelsbrand bestehen. Eine Umleitung über die B 399 / L 12 und die L 238 zwischen Raffelsbrand, Lammersdorf, Mulartshütte und Zweifall ist ausgeschildert. Das Land investiert rund 2,2 Milliarden Euro in die Sanierung der Jägerhausstraße.

Kreuzung „Vier Wege“ länger Baustelle

Die direkte Verbindung von Hastenrath über die L 11 nach Gressenich bleibt länger als angekündigt für den Verkehr komplett gesperrt. Aktuell gilt die Genehmigung der Straßenverkehrsbehörde bis zum 1. Juni für die Neugestaltung der Kreuzung „Vier Wege“. Dort bleiben Werth, Scherpenseel und Gressenich mittels Drei-Phasen-Baustellenampel weiterhin erreichbar. Eine großräumige Umleitung ist über die K 6 ausgewiesen.

(-jül-)