Internationale Bands als Headliner beim Festival "Stolberg goes Cuba"

„Stolberg goes Cuba“ : Internationale Top-Acts beim Kulturfestival

Kuba steht für vieles, vor allem aber für Musik voller Temperament und Emotion und für Tänze wie Mambo, Salsa, Rumba und Cha-Cha-Cha, die von dem Inselstaat in der Karibik stammen.

Von diesen klangvollen Aspekten bietet das Kupferstädter Kulturfestival „Stolberg goes Cuba“ am Wochenende vom 14. bis 16. Juni eine stattliche Menge bei freiem Eintritt zu allen Veranstaltungen. Und einmal mehr gleich zwei Headliner, die als Top-Acts auf den Kaiserplatz locken.

Salsa, kubanische Timba, Rumba und Jazz erklingen am Samstagabend des Festivals, 15. Juni, ab 20 Uhr, wenn „Nils Fischer and Timbazo“ in Stolberg gastieren. Der Deutsche Nils Fischer gilt als einer der besten Perkussionisten Europas. Er studierte Percussion in Kuba, Brasilien und in Rotterdam, wo er selbst mittlerweile als Dozent am Conservatorium tätig ist. Als Musiker war Nils Fischer schon mit Konzerten auf der ganzen Welt unterwegs. Bei „Timbazo“ spielt er die Congas und hat weitere elf Musiker von internationalem Top-Niveau um sich geschart.

Seine musikalischen Mitstreiter stammen aus Kuba, Kolumbien, Venezuela, Curaçao, Puerto Rico, den USA, den Niederlanden und Deutschland. Mit Gesang, Trompeten, Posaunen, Congas, Bongos, Timbales, Piano, Kontrabass und Schlagzeug reißt „Timbazo“ die Zuhörer mit einer explosiven und äußerst tanzbaren sowie einzigartigen Mischung von lateinamerikanischen Stilen und Jazz mit. Hochklassig intoniert die Band kubanische Klassiker und Eigenkompositionen mit unwiderstehlichem Rhythmus, scharfen Bläsersätzen und voller stimmlicher Glanzpunkte.

Am Sonntag, 16. Juni, gehört die Bühne am Kaiserplatz ab 18 Uhr „Jamaram“. Auf mehr als 1500 Konzerte in über 20 Ländern blickt „Jamaram“ bereits zurück, und auch im 20. Jahr ihres Bestehens, lässt die Band sich immer noch nicht in eine Genre-Schublade stecken – es sei denn, diese heißt „Jamaram“. Basierend auf Reggae und Dub mischt die Band bei ihren energiegeladenen Liveshows Pop, Latin und Balkanbeats zu ihrem unnachahmlichen Sound zusammen. Die sieben Musiker um den Sänger Tom Lugo würzen ihren eigenen Stil zudem mit Oldschool-Ska, 80er Dancehall sowie Singer- und Songwriter-Elementen.

Bei dem Konzert im Rahmen von „Stolberg goes Cuba“ wird „Jamaram“ auch Stücke aus dem brandneuen Album „To the Moon and the Sun“ präsentieren, bei dem erstmals der bekannte Musikproduzent Guido Craveiro mit im Boot war. Craveiro zeichnet als Producer verantwortlich für Interpreten wie „Seeed“, „Querbeat“, „Culcha Candela“ und „Cro“. Wie mit ihrem unverwechselbaren Sound weiß die Band auch inhaltlich zu überzeugen, denn „Jamaram“ punktet mit Texten, die kritisch die Themen der Gesellschaft in unserer Zeit aufgreifen.

„Jamaram“ spielt am Sonntag des Kulturfestivals auf dem Kaiserplatz eine frische Symbiose aus Reggae, Dub, Latin, Dancehall, Ska und mehr. Foto: Julie Key

Die Top-Acts „Nils Fischer and Timbazo“ und „Ramajam“ seien freilich nur die Speerspitze des Wochenendes von „Stolberg goes Cuba“, betont Kulturmanager Max Krieger, der das Kupferstädter Kulturfestival zum 13. Mal organisiert: „Auf sechs Bühnen, in Gaststätten und vom Kaiserplatz bis zu Altstadt und Burg ist an drei Tagen Programm angesagt. Mehr als 200 Künstler sind in Aktion, es gibt Kunstausstellungen, Oldtimer, Tanz, Cocktails, Info- und Touristikstände, Kunsthandwerk und mehr.“ Tabakrollerinnen würden edle Zigarren nach kubanischem Vorbild fertigen, und zahlreiche Walking-Acts die Schauplätze Burg, Altstadt und Kaiserplatz verbinden.

Gemeint sind Musik-, Tanz- und Kostümgruppen wie „Karibik Jazz Band“, „Fiesta Tropical“, „Animoso“, „City Starlights“ oder „Diversao“, die während des Kulturfestivals immer wieder durch die City ziehen. Bemerkenswert sind auch die weiteren Konzerte bei „Stolberg goes Cuba“. Beginnend am Freitagabend, in der Altstadt. Die „Tuff-Raggae-Band“ gastiert dann auf der Bühne am Burghaus, „Sinfronteras“ spielt im „Beer o'Clock“ und die „Latin Reggae Band“ im „The Savoy“.

In der Musikkneipe „Piano“ musiziert eine Formation, die an diversen Schauplätzen an allen drei Tagen des Kulturfestivals zu hören sein wird: „Barbara Y Vaiven Cubano“ ist eine Stolberger Combo mit kubanischen Wurzeln, die längst zu einer der erfolgreichsten Latin-Pop-Bands Europas avanciert ist. Im Verlaufe des Kulturfestivals präsentiert zudem noch der Städtische Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr kubanische Klassiker, und „Rody Reyes and Havanna con Classe“ lassen die Seele Kubas und den Rhythmus der Karibik in der Kupferstadt aufleben.