Stolberg/Aachen: In Stolberg gibt es wieder mehr Arbeitsstellen

Stolberg/Aachen: In Stolberg gibt es wieder mehr Arbeitsstellen

Auch im Mai haben in der Städteregion und im Kreis Heinsberg wieder über 2000 Personen eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt gefunden.

Rund 6200 Männer und Frauen beendeten ihre Arbeitslosigkeit. 5000 Personen meldeten sich im Laufe des Monats erstmals oder erneut arbeitslos, 900 weniger als im April.

Die günstige Entwicklung gegenüber dem Vorjahr werde dadurch unterstrichen, dass der statistische Entlastungseffekt durch den Einsatz arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen geringer sei als vor einem Jahr, heißt es im Monatsbericht der Aachener Agentur für Arbeit. Die Gesamtzahl der Personen, die in Qualifizierungen, Aktivierungsseminaren oder in Arbeitsgelegenheiten beschäftigt gewesen und deshalb nicht als Arbeitslose gezählt worden seien, habe im Mai 2011 um 2600 niedriger gelegen als vor einem Jahr, lässt die Arbeitsagentur wissen.

So habe sich auch die Arbeitslosenquote in allen Geschäftsstellenbezirken reduziert. Die Spanne reichte im Mai von 3,9 Prozent in Monschau bis 10,7 Prozent in Aachen. In Stolberg liege sie „auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen” bei 9,9 Prozent - im April waren es 10,1 Prozent - und habe sich damit um 66 auf 2803 Personen verringert. Das seien allerdings 87 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr gewesen. Damals wurde eine Quote von 9,5 Prozent errechnet.

387 Personen meldeten sich im Mai laut Arbeitsagentur in Stolberg neu oder erneut arbeitslos, 126 weniger als vor einem Jahr; gleichzeitig beendeten 460 Personen ihre Arbeitslosigkeit (minus 101).

Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 2379 Arbeitslosmeldungen: ein Minus von 395 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 2153 Abmeldungen von Arbeitslosen (minus 471).

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Mai um 14 Stellen auf 232 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 25 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Mai 79 neue Arbeitsstellen, genauso viele wie im Jahr zuvor. Seit Januar gingen 394 Arbeitsstellen ein, ein Zuwachs von 73 gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Von den in Stolberg registrierten 2803 Arbeitslosen ist ein gutes Viertel, exakt 713 Frauen und Männer, zwischen 50 und 65 Jahre alt. 563 sind Ausländer: ein Fünftel. 1033 Stolberger gelten als Langzeitarbeitslose; das entspricht 36,9 Prozent.

Mehr von Aachener Zeitung