1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberg: Im zweiten Anlauf soll die Einigung erreicht werden

Kostenpflichtiger Inhalt: Stolberg : Im zweiten Anlauf soll die Einigung erreicht werden

Die Chancen auf einen Standortsicherungsvertrag für das Stolberger Metallwerk sind wieder deutlich gestiegen. Nachdem der erste Versuch einer Einigung vor 14 Tagen in allerletzter Sekunde gescheitert war (wir berichteten), könnte es in der kommenden Woche nun doch zum positiven Abschluss der nunmehr seit mehr als sieben Monaten dauernden Verhandlungen kommen.

aNhc fnaimnerIoont eurresn nteiuZg nhbae ma Dtaensig ied dre GI lMetal snecgeseaonhnsl tiraMebetir der trK-EehcMTo nud misto urnd 09 trnzoeP dre fni1k0gpöe-8 Balfchesteg ebür dne ntefVwgrrtueras tsmagbtime udn hisc mti rgoreß treiehMh frü sdiene hgesnrecousp.a ahnDcme üerwd es neei isb ührharjF 1602 eiefstbenhcgesre gatdtSsnioruhnrce ebeng — enoh dsa nov nde neetribAbrge erreodtegf senodcrtSürienhd,nukgg sda zthecltil der rGdun ürf ads htnieeSrc negewse .war

bneeN edm uhlcussssA onv ibeenrnsbdegbttei gnunndegüKi nud ertnrevsgäeWkr cltfitepvehr sich eid lcuGtfthiäegssen hcau uz nntvenetiIosi ni Hhöe ovn wtae deir Mllinnieo urEo ni gr.leStbo Im nzuGegeg äeknrler cihs eid nbAeihmteerr bitere, esctielnwh uzm geersnettnab avEuonmerlinps von ,63 noileilMn uroE irueagetn.zb Dsa sllo uchrd nde Vzcirteh auf leeTi ovn bUsulr-a und nceghtlsahidWe woies rchdu laenthezub herMhiet sehenegc,h dei ni ride Sctriethn von ticchöwhnle uzäshntc dire etSudnn afu etilltchz neei nduteS eetzirudr wi.rd

Aesrnd als iebm nretse hucsreV, sla egberAbtier dun etehinrreAbm hgilicdle ukEkenptc herri nunhrndgelaVe tfiiexr ,nathet ltige adismel eni egifrrte stegrrxatetV .rvo Er iwdr dme hVernneem cnah nun onv nde nesirutJ reiedb Seeitn geüptrf ndu eknötn gnfnAa cetsrähn eohcW ceetnznuehtir rwneed. tsEr adahnc soll flolzieif lVlguoz mtdgelee rewn.ed ienE telunSlneghma uadz gab se esgenrt wdere nvo rtisbBeater und GI llMtae cnoh nvo enrmestnni.tUhseee