Stolberg: Im Börsenspiel ist das Team des Berufskollegs Stolberg derzeit an der Spitze

Stolberg: Im Börsenspiel ist das Team des Berufskollegs Stolberg derzeit an der Spitze

Mehr als nur gut im Rennen liegt beim aktuellen Börsenspiel der Sparkassen gegenwärtig ein Team des Berufskollegs Stolberg: Platz 1 in der Städteregion für das Team „Belfras“, das aus Schülern der Höheren Handelsschule mit dem Fachschwerpunkt International Business gebildet wird.

Seit September läuft das diesjährige Planspiel der Sparkassen, bei dem Schülerteams aus ganz Deutschland eingeladen sind, wie die Profis mit einem Startdepot von 50.000 Euro an der Börse Aktien zu handeln. Sieger wird, dessen Depot am 13. Dezember den höchsten Gewinn verzeichnet, und bis jetzt liegen die Stolberger Jung-Profis bestens im Rennen: Platz 1 im Bereich der Sparkasse Aachen; Platz 2 in dem des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes, und Platz 14 im deutschlandweiten Vergleich.

Dabei sind die Stolberger Schüler nicht das einzige Team, das das Berufskolleg ins Rennen geschickt hat. Insgesamt fünf nehmen am Planspiel teil, und zwei davon belegen gegenwärtig Plätze unter den Top 10.

„Zufall ist das alles nicht“, so Fachlehrer Oliver Bellefroid, der die Teilnahme seiner Klassen initiiert hat. Schließlich bereite man die Schülerinnen und Schüler, die allesamt das Fachabitur im Bereich Wirtschaft anstreben, bestens vor. Und dazu gehört eben ein solides Fundament aus Theoriewissen, wie Börse eigentlich funktioniert und welche Faktoren für den Erfolg eines Wirtschaftsunternehmens entscheidend sind. Entsprechende Recherchen im Internet sind da ebenso unverzichtbar wie die regelmäßige Lektüre der Wirtschaftsnachrichten.

Denn es ist nicht zuletzt der Wissensvorsprung, der über Erfolg oder Misserfolg von Investitionen entscheidet. Bis Mitte Dezember bleibt es also spannend, und jeder Werktag bis dahin ist ein Börsentag, an dem immer neue Wirtschaftsnachrichten beurteilt werden und Investitionsentscheidungen getroffen werden müssen. Und dann?

„Vielleicht gibt es dann ja etwas zu feiern“, schmunzelt Bellefroid, aber auf jeden Fall fährt er mit den insgesamt vier „Business“-Klassen im Januar für einen Tag nach Frankfurt zur Deutschen Aktienbörse, wo sie den richtigen Profis dann mal über die Schulter schauen dürfen.