Stolberg: IHK lobt und mahnt

Stolberg: IHK lobt und mahnt

Mit der „schwarzen Null“ — dem Ertrag von 9290 Euro — im kommenden Jahr erreicht die Kupferstadt „einen Erfolg, der bei der anspannten Finanzlage der Kommunen im Land keinesfalls selbstverständlich ist“, loben die Industrie- und Handelskammer-Geschäftsführer Michael F. Bayer und Heike Krier den Haushaltsentwurf 2016.

Bei „aller berechtigten Zufriedenheit“ dürfe aber nicht vergessen werden, dass dafür auch Faktoren ursächlich seien, die die Stadt nicht selbst steuern könne.

Auch wenn Stolberg im kommenden Jahr die Realsteuersätze nicht erhöhe, so zähle die Kupferstadt „in der Städteregion zu den steuerlich teuersten Kommunen“. Auf die Risiken für die Standortattraktivität habe die IHK wiederholt hingewiesen.

Kritisch wird auch gesehen, dass wie in 2015 geplant die deutliche Senkung der Aufwendungen — absolut wie auch im Verhältnis zu den Erträgen — nicht erreicht werde und um eine Million Euro steige. Der Haushaltsausgleich gelinge nur, weil die Finanzerträge steigen würden: Beim Plus von 400.000 Euro handele es sich um die Gewinnanteile der EWV.

(-jül-)