Stolberg-Münsterbusch: Hütten und Boote als Ferienspaß

Stolberg-Münsterbusch: Hütten und Boote als Ferienspaß

In den Sommerferien wird für Stolberger Schüler ein großes Programm angeboten. Das Jugendamt stellt in diesem Sommer für die Daheimgebliebenen über die ganzen Ferien verschiedene Projekte.

Zielgruppen hierbei sind vor allem Kinder von acht bis zwölf Jahren und Jugendliche. In dieser Woche leiten die Jugendamtler Herman Moonen und Anna Barry das Projekt „Bau deine eigene Hütte“. Es ist der zweite Sommer an dem die Kinder auf der Wiese der Pfadfinder eine Woche lang handwerklich tätig sind.

Am Anfang der Woche überlegen sich die Kinder in gemischten Gruppen, was sie gemeinsam aus den vorhandenen Materialien bauen können. Dabei gebe es keinerlei Vorgaben, sagt Herman Moonen, mobiler Jugendarbeiter. Es werden nicht nur die unterschiedlichsten Hütten gebaut, sondern beispielsweise auch Hundehäuschen oder Boote.

Jede Gruppe bekommt eine Werkzeugkiste, in der die Grundausrüstung eines Handwerkers zu finden ist. Das Holz, womit die Kinder arbeiten, wird von der Firma Käthe Koch gespendet. Die Betreuerinnen und Betreuer, die ebenfalls in der sozialen Arbeit tätig sind oder sich dort ausbilden, stehen den Kindern beim Bauen tatkräftig zur Seite.

Selbst wenn das Wetter nicht mitspielen sollte, bietet das Gelände der Pfadfinder Bedachungen unter denen Insektenhäuschen für Zuhause gebastelt werden können. „Abwechslung ist für die Kinder und Betreuer auch kein Problem, da wir auch eine große Mittagspause machen bei der warm gegessen wird oder auch zwischendurch eine Runde kickern, Fußball spielen oder bei schönem Wetter unsere Füße am Bach abkühlen lassen. Meistens sind die Kinder fleißig und motiviert und bauen eine Hütte nach der anderen“ berichtet Anna Barry, Fachkraft des Jugendamtes.

Idee aus Holland

Herman Moonen hat die Idee letztes Jahr in die Ferienprojekte integriert und erstmalig organisiert. „Die Idee kommt aus Holland. In Friesland gibt es ein Grundstück, wo das ganze Jahr über Hütten gebaut werden können“ verrät er.

Besonders wichtig sei ihm, dass die Kinder etwas während dem Projekt lernen. Und natürlich, dass sie dabei viel Spaß in den Ferien haben

(ani)
Mehr von Aachener Zeitung