Stolberg: Hilfsaktion für Flutopfer auf dem Balkan

Stolberg: Hilfsaktion für Flutopfer auf dem Balkan

„Die betroffenen Menschen stehen vor dem Nichts“, sagt Stefan Gogic angesichts der Flutkatastrophe auf dem Balkan. Heftige Regengüsse ließen Flüsse in Teilen von Bosnien, Serbien und Kroatien überlaufen, Zehntausende Menschen mussten evakuiert werden, 100.000 Haushalte sind ohne Strom.

„Die direkten Flutopfer haben alles verloren, sie brauchen dringend Hilfe“, beschreibt Gogic, der eine unbürokratische Hilfsmaßnahme starten will. Er und seine Familie wollen „Care“-Pakete in das Katastrophengebiet bringen. „Das wichtigste ist, es muss schnell gehen“, erklärt Gogic, dass seine Familie daher den Transport der Hilfsgüter selbst organisiert.

„Vor Ort werden die Pakete dann an das Rote Kreuz übergeben.“ Damit die Pakete gefüllt werden können, hat er ein Spendenkonto eingerichtet und hofft auf möglichst starke Unterstützung der Stolberger. Was die Menschen genau und am dringendsten benötigen, bringt Gogic durch persönliche Gespräche in Erfahrung, steht in telefonischem Kontakt mit Menschen in der Nähe der betroffenen Region. „Es sind überlebenswichtige Dinge wie Trinkwasser, Milch, Babynahrung und Konserven. Dazu kommen Decken oder Schlafsäcke, Windeln und Hygieneartikel.“

Gogics Familie stammt aus der Nähe des Katastrophengebiets, aber Freunde oder Verwandte seien nicht von der Flut betroffen. „Trotzdem geht es mir sehr nahe, und ich fühle mit den Menschen. Viele haben alles durch den Krieg verloren und sind jetzt Opfer der Katastrophe“, sagt der Initiator der Hilfsaktion, die zumindest einen Teil der Not mindern möchte.

Spendenkonto: Stefan Gogic, „Spendenkonto Fluthilfe“, Iban: DE 48 39050000 1072188541 (Sparkasse Aachen).

(dim)
Mehr von Aachener Zeitung