Stolberg-Büsbach: Herzliche und bewegende Verabschiedung nach 18 Schulleiter-Jahren

Stolberg-Büsbach: Herzliche und bewegende Verabschiedung nach 18 Schulleiter-Jahren

Der Abschied, den Kinder und Erwachsene Irmgard Remmert bereitet haben, war vor allem eines: herzlich. Auch wenn die Büsbacher Grundschüler sich bereits am Vortag von ihrer in den Ruhestand gehenden Direktorin verabschiedet hatten und eigentlich schon in den Ferien waren, nahmen viele Kinder aktiv an der Feierstunde teil.

Konrektorin Elisabeth Liffmann führte durch ein kurzweiliges Programm, das vor allem durch die Beiträge der Kinder aufgelockert wurde. Grundschüler von der ersten bis zur vierten Klasse begeisterten Irmgard Remmert und alle Gäste.

Die Kinder brachten einen bezaubernden Tanz auf die Bühne, Schüler der Theater-AG amüsierten mit köstlichen Sketchen und eine große Kindergruppe präsentierte einen flotten Rap. Laura Graf aus der Klasse 1b zeigte ihr Können am Klavier, und Linn (Klasse 4b) und Udo Dohlen intonierten gefühlvoll das Lied „Alte schule, altes Haus“. Mit liebevollem Humor sang Udo Dohlen mit Unterstützung der Gäste auch einen auf Remmert gemünzten selbst geschriebenen Text zur Musik der Lionel-Richie-Ballade „Easy“.

Als musikalisch erwiesen sich auch die Leiterinnen der anderen Stolberger Grundschulen, aus Udo Jürgens‘ Lied für Remmert das Stück „Mit 65 Jahren“ gemacht hatten. Das Kollegium der Grundschule und des Offenen Ganztags an der Bischofstraße kombinierte dankende wie anerkennende Worte an Remmert mit dem Lied „Wir in einem Boot“ und verabschiedete sich bewegend von der Schulleiterin. Liffmann erinnerte in ihrer Ansprache zum Beispiel daran, dass Remmert den Bewegungsdrang der Kinder erkannt und damit letztlich auch die Fitness der Lehrer gefördert habe.

Schulamtsdirektorin Renate Katz zeigte sich unter anderem beeindruckt von dem Schulfest zur 220-Jahr-Feier und der umfangreichen Festschrift. „Ihre Leitung war gekennzeichnet von tiefer Verbundenheit zu der Büsbacher Schule“, sagte Katz und dankte Remmert im Namen der Kinder, Eltern, Kollegen und des Schulamts für ihr großes Engagement. Dem schloss sich Bürgermeister Tim Grüttemeier für Rat und Verwaltung der Kupferstadt vorbehaltlos an. Und nachdem Remmert von der Schulamtsdirektorin eine eher nüchtern gehaltene schwarz-weiße Entlass-Urkunde erhalten hatte, trumpfte der Bürgermeister mit einem bunten Blumenstrauß auf.

Ebenso wie die Schulpflegschaftsvorsitzende Claudia Havenith dankte auch Klaus Kratz, Vorsitzender des Fördervereins, Remmert für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit. „Ich freue mich sehr darüber, dass Du auch in Deinem Ruhestand im Vorstand des Fördervereins mitarbeiten möchtest“, meinte Kratz. Gemeinsam könnten sie sich dann weiterhin für die Sanierung der sanitären Anlagen und eine neue Turnhalle der Grundschule einsetzen.

Passend dazu überreichte Kratz der scheidenden Schulleiterin schon einmal Arbeitshose und einen Bauhelm. Die letzten Worte des Dankes gingen allerdings nicht an Remmert, sondern kamen von ihr und richteten sich an die vielen Weggefährten in den 18 Jahren, die sie Schulleiterin in Büsbach war.

(dim)