Helfende Hände: Auszeichnung für Schüler an Kupferstädter Gesamtschule

Engagement an der Kupferstädter Gesamtschule : „Helfende Hände“ bekommen ihre verdienten Urkunden

Mit Unterstützung der Projektleiterin Angelika Beyert halfen die Schüler ehrenamtlich in verschiedenen Einrichtungen. Einige engagierten sich in der Betreuung und Begleitung von Senioren, andere in der Krankenpflege oder im sportlichen Bereich.

Übergeben wurden die Urkunden an die Schüler beziehungsweise stellvertretend an die Klassensprecher der höheren Klassen vom Ersten Beigeordneten Robert Voigtsberger, der betonte, wie wichtig soziales Engagement nicht nur in Hinblick auf die Bewerbung zu einer Ausbildung sei. „Werte wie Hilfsbereitschaft, Rücksicht und soziale Verantwortung sind sehr wertvoll im Leben“, sagt er.

Großen Applaus gab es für alle engagierten Schüler, aber noch größer war der Beifall für Beyert, die das soziale Projekt aufgebaut hat und nach diesem Schuljahr in den Ruhestand geht. „Es war eine geile Zeit. Alle an der Schule arbeiten Hand in Hand zusammen und das ist sehr schön zu sehen.“

Ihre Nachfolgerin wird Jacqueline Weber, die auf der Bühne den symbolischen Staffelstab von Beyert überreicht bekommen hat. „Ich freue mich und hoffe, dass ich dem gerecht werden kann, was Frau Beyert geschaffen hat. Ich trete in große Fußstapfen.“ Das Projekt solle den Kindern zeigen, dass es draußen Menschen gibt, die sie dringend brauchen. „Gerade im sozialen Brennpunkt ist das wichtig“, sagt Weber.

Die helfenden Hände sind also weit mehr als eine Pflichtaufgabe in der Schule und ziehen auch in den nächsten Jahren noch lange, weite Kreise durch Stolberg.