Stolberg: Helene-Weber-Haus mit neuer Küche und neuem Konzept

Stolberg : Helene-Weber-Haus mit neuer Küche und neuem Konzept

Sie war mittlerweile rund 30 Jahre alt, die Lehrküche des Helene-Weber-Hauses. Und angesichts der intensiven Nutzung dieser Einrichtung der Familienbildungsstätte war eine neue Konzeption nach aktuellen Anforderungen erforderlich.

„Auch wenn die alte Küche sich in einem katholisch gut gepflegten Zustand befand und wir sie technisch immer modernisiert haben“, sagt Geschäftsführerin Astrid Natus-Can augenzwinkernd.

Paul M. Kirch gratulierte als Vorsitzender des Trägerhausvereins Astrid Natus-Can (Mitte) und Marianne Kaufmann zur neuen Kücheneinrichtung des Helene-Weber-Hauses, die auch um einen neuen Essbereich erweitert wurde. Foto: B. Zilkens

„Der Raum ist einer der meist frequentierten bei uns im Haus und hat Jahrzehnte gute Dienste geleistet. Aber jetzt wollen wir den neuen technischen und optischen Standards Rechnung tragen und unseren Teilnehmenden ein attraktives Ambiente für gelungene Kochevents bieten“, betont die Hausleiterin.

Die 30 Jahre alte Lehrküche hat Platz gemacht für eine komplett neue Einrichtung, mit der sich dem Helene-Weber-Haus nun auch neue konzeptionelle Möglichkeiten bieten.

Neben der Küche wurde auch der angrenzende Essraum erneuert. Zudem wurden neue Sanitäranlagen gebaut. Dabei mussten die beteiligten Firmen den kompletten Umbau innerhalb der Sommerferien bewerkstelligen, damit der Kursbetrieb so wenig wie möglich beeinträchtigt wurde. „Das war ein sehr ambitionierter Zeitplan, der von allen Beteiligten höchste Professionalität und Zuverlässigkeit verlangte“, blickt Natus-Can zurück. Aber alles habe reibungslos funktioniert. Zuletzt wurde ein neuer Esstisch geliefert, der es nun ermöglicht, mit 20 Personen an einem Oval zu sitzen und zu speisen.

Vorstand und Leitung des Helene-Weber-Hauses haben die Neuerwerbung jetzt offiziell eingeweiht. Unter Anleitung von Küchenchef Pascal Brewer wurde mit den Gästen ein Feinschmecker-Menü zubereitet und genossen.

Ab sofort kann die Lehrküche an der Stolberger Oststraße den gewohnten Betrieb wieder aufnehmen. Dabei dient die Einrichtung nicht nur der Ausbildung von Hauswirtschafterinnen in Kooperation mit der Landwirtschaftskammer Rheinland und der externen Vorbereitung auf die Prüfung bei der Handwerkskammer. Zudem wird hier die Verpflegung für die Tagesseminare zubereitet, und nicht zuletzt dient die neue Küche auch den stark nachgefragten und sehr individuell ausgelegten Kochkursen.

„Mit der neuen Küche gibt es zugleich ein neues Konzept für die Küchennutzung“, kündigt Astrid Natus-Can an. „Kochevents und Gourmet-Erlebnisse sind ein neuer Schwerpunkt im Helene-Weber-Haus“, erläutert Marianne Kaufmann, stellvertretende Leiterin des Helene-Weber-Hauses und Fachbereichsleiterin Ernährung: „Ob als Team, als Freundeskreis oder Kegelclub, als Familiengruppe oder Verein — nunmehr können alle, die gutes Essen und Trinken lieben und das gemeinsam mit anderen genießen möchten, maßgeschneiderte Kochevents buchen.“

Diese reichen vom Showkochen über Krimidinner, Wein- und Käseverkostung bis zu Angeboten, bei denen Kunst, Musik, Sprache und Kulinarisches verknüpft werden. Den Ideen sind im Helene-Weber-Haus nach Angaben der Verantwortlichen keine Grenzen gesetzt.

Gleichzeitig geht das breite Angebot der Erwachsenen- und Familienbildung, für das das Helene-Weber-Haus nun seit fast 50 Jahren steht, in die nächste Runde. Das Programm 2018 ist online, unter www.heleneweberhaus.de kann nach Herzenslust gestöbert werden.

Vom heutigen Montag an laufen die Anmeldungen für das kommende Jahr. Man kann sich also schon vor dem Jahreswechsel für die begehrten Angebote einschreiben.

Mehr von Aachener Zeitung