Stolberg-Büsbach: Heimat- und Zeitungsarchiv der IG Büsbach ist eröffnet

Stolberg-Büsbach : Heimat- und Zeitungsarchiv der IG Büsbach ist eröffnet

Es ist quasi das Gedächtnis der ehemaligen Gemeinde Büsbach, der Stadt Stolberg und der benachbarten Region: Das Heimat- und Zeitungsarchiv der Interessengemeinschaft (IG) Büsbach ist eröffnet und bietet einen riesigen Fundus.

Zahlreiche Informationen über geschichtliche Ereignisse, Personen und Familien, Geschäfte, Firmen, landwirtschaftliche Gutshöfe und Mühlen reichen teilweise bis in das 17. Jahrhundert und weiter zurück. Vereins-Chroniken, Festschriften, Flurkarten, Grundrisse und tausende Fotografien machen das umfangreiche Archiv ebenso aus wie Melderegister der Gemeinde Büsbach aus dem 19. Jahrhundert und mehr.

Einzelne Themen

Das Archiv beleuchtet zudem einzelne Themen wie Eisenbahn, Schulwesen und die Pfarrgemeinde. Und ein Großteil des Fundus‘ besteht aus Zeitungen der Region. Stolberger Zeitung und Stolberger Nachrichten sind ab dem Jahrgang 1946 vorhanden, und auch manche Vorläufer können in dem Archiv der IG Büsbach eingesehen werden.

„Aachner Zuschauer“, „Stolberger Generalanzeiger“, „Westdeutscher Beobachter“, „Volksfreund“, „Echo der Gegenwart“, „Politisches Tageblatt“, Bote an der Inde“ und Co. reichen zurück bis ins Jahr 1791 und sind für alle Interessierten zugänglich, denn das Archiv der IG Büsbach öffnet immer dienstags von 16.30 Uhr bis 20.30 Uhr seine Pforten im Bürgerhaus (siehe Infokasten).

Zwei „Rettungsaktionen“

Der Aufbau des Archivs begann mit zwei „Rettungsaktionen“ und einer Vision. Nach dem Tode des Büsbacher Heimatforschers Günter von der Weiden rettete Walter Clahsen einen großen Teil der von-der-Weiden-Sammlung. Die Unterlagen fanden teils Platz im Museum Zinkhütter Hof und wurden teils mit Unterstützung der damaligen Schulleiterin, Irmgard Remmert, in der Grundschule Bischofstraße untergebracht. Clahsens Vision war seinerzeit, das Archiv zusammenzuführen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen — geeignete Räume dafür waren aber noch nicht vorhanden.

Fast im Altpapier gelandet

Die nächste Rettungsaktion stand an, als unsere Lokalredaktion von Stolberg nach Eschweiler umgezogen ist. Das große Zeitungsarchiv im Keller an der Rathausstraße war kurz davor, im Altpapier zu landen. Wieder intervenierte Walter Clahsen und fand in Jürgen Lange, Leiter der Lokalredaktion, und Dirk Müller Mitstreiter.

Mit Hilfe des Zeitungsverlags Aachen und tatkräftigen Mitgliedern der Karnevalsgesellschaft Büsbach wurden mehrere Tonnen Papier bewegt, und das Zeitungsarchiv in mehreren Teilen in Büsbach untergebracht und zunächst bewahrt.

Die IG Büsbach war gerne bereit, als gemeinnütziger Verein die Trägerschaft des Archivs zu übernehmen, und die Stadtverwaltung machte es möglich, dass heute das Büsbacher Bürgerhaus am Marktplatz die Heimat des Archivs ist. Dort mussten die Räume zunächst ertüchtigt werden, Schwerlastregale — eine Spende vom heutigen Nahkauf Büsbach — aufgebaut und gefüllt werden. Walter Clahsens Krankheit und sein Ableben verzögerten den Aufbau des Heimat- und Zeitungsarchivs zwar, aber heute führen Irmgard Remmert und Dirk Müller Clahsens Arbeit für die IG Büsbach fort.

Dank den Archiv-Paten

„Was ohne die Unterstützung der KG Büsbach, der Stadtverwaltung und der Büsbacher St.-Hubertus-Schützen gar nicht möglich gewesen wäre“, beschreibt Müller, und Remmert ergänzt, dass besonderer Dank den Archiv-Paten gelte: „Die IG zahlt der Stadt zwar nur einen Euro symbolische Miete im Jahr für die Räume, muss aber rund 1500 Euro jährlich für die Betriebskosten aufbringen. Die Paten spenden deshalb jedes Jahr einen wichtigen Betrag zur Erhaltung des großen Heimat- und Zeitungsarchivs.“

Und da es noch an einigen Schwerlastregalen sowie technischer Ausstattung fehle, suche die IG Büsbach nach weiteren Paten und Spendern für das Archiv.

Inzwischen sind die von-der-Weiden-Sammlung und das Zeitungsarchiv zusammengeführt worden. Und im Keller des Büsbacher Bürgerhauses lagert tonnenweise Material, das in der ehemaligen Hausmeisterwohnung im 1. Stock genauer gesichtet werden kann.

Offiziell eröffnet wurde das Archiv vom IG-Vorsitzenden Georg Blatzheim und Bürgermeister Tim Grüttemeier bei der Maifeier der IG Büsbach, die vom Schulchor Bischofstraße, den Kindern der Kita In der Dell, der Jugendabteilung der KG Büsbach, den Musik-Allroundern Stolberg, der Löschgruppe Büsbach der Freiwilligen Feuerwehr und der Schlagersängerin Alex Seebald mit einem Programm und Leben gefüllt wurde.

(tab)
Mehr von Aachener Zeitung