Handballer des Stolberger SV reisen als Tabellenvierter nach Rheindorf

Nach Winterpause gegen Rheindorf : Handballer des Stolberger SV reisen als Tabellenvierter zum Vorletzten

Endlich beginnt das neue Kalenderjahr auch im sportlichen Wettkampf, wenn der Tabellenvierte aus Stolberg am Samstag beim Vorletzten in Rheindorf auflaufen muss. Trainer Schellenbach warnt, Gegner zu unterschätzen.

Das Spiel beginnt am Samstag, 26. Januar, um 19.30 Uhr, in Bergisch Neukirchen, Wuppertalstraße 8. Von der bekannten Papierform her sollte dies eine lösbare Aufgabe werden, doch hat sich der Gastgeber nach dem deutlichen Heimsieg gegen den MTV Köln 2 und der knappen Auswärtsniederlage in Opladen zur Jahresfrist wohl gefunden und schöpft im Abstiegskampf neuen Mut.

Darüber hinaus dauern die Personalsorgen beim SSV weiter an. Joshua Frauenrath und Daniel Sanft fallen noch länger aus, Miguel Lozano und Felix Richter stehen auf der Kippe, während Karsten Kilburg erst in dieser Woche nach zwei Monaten Pause wieder mit dem Training begonnen hat. Trotzdem bleibt man beim Aufsteiger optimistisch und will vor allem durch Tempo und Kampf, wie beim Pokalhalbfinale gegen den HC Weiden 1, gegen einen körperlich überlegenen Gegner in die Partie finden.

„Rheindorf will sich mit Sicherheit für die deutliche Niederlage beim Saisonstart revanchieren und benötigt dringend die Punkte. Wir wollen natürlich unsere ordentliche Platzierung bestätigen. Das wird eine anspruchsvolle Aufgabe“, so SSV-Trainer Bernd Schellenbach.

Besonders auf die Robustheit und auf Spielmacher und Torschütze Nico Esch gilt es zu achten, der immer wieder seine Kreisläufer und Mitspieler im Rückraum geschickt einzusetzen weiß.

Die groß gewachsene Abwehr mit stabilen Torhütern wird dem SSV mit Sicherheit alles abverlangen, so dass man wieder bemüht sein sollte, aus einer laufbereiten Defensive möglichst „einfache“ Tore zu erzielen.

Aufgrund der Personallage wird der SSV aber mit seinen Kräften haushalten müssen, und kann sich nicht darauf verlassen, dass in der wohl harzfreien Halle wieder ein ähnlicher Kraftakt wie im Pokal gelingen wird. Der Anwurf erfolgt um 19:30 Uhr vor hoffentlich einigen Fans aus dem eigenen Lager.