Stolberg: Hallenbad Glashütter Weiher: Mehr Einnahmen, aber weniger Besucher

Stolberg: Hallenbad Glashütter Weiher: Mehr Einnahmen, aber weniger Besucher

Ob die Erhöhung der Eintrittsreise ein Schlag ins Wasser war, wird sich wohl erst mittelfristig gesichert beurteilen lassen. Fakt aber ist schon jetzt, dass die Besucherzahlen im Hallenbad Glashütter Weiher seit der Anhebung zum 1. Juli 2011 deutlich rückläufig sind.

Ein Minus von 13,4 Prozent weist die städtische Statistik für die Monate Juli bis Dezember im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf.

Demnach nutzten nur noch 30.347 Besucher das Schwimmbad, 2010 waren es in den gleichen Monaten noch 35.048 gewesen. Mit diesen Zahlen sollen die Mitglieder des Sportausschusses in der nächsten Sitzung am 20. März konfrontiert werden.

Im Juni vergangenen Jahres hatte der Rat angesichts der extrem angespannten Finanzlage der Stadt eine spürbare Anhebung der Eintrittspreise beschlossen. Tageskarten für Erwachsene kosten seit Juli 2011 nunmehr 4 Euro (statt 3 Euro), Tagestickets für Schüler und Jugendlichen 2,50 Euro (2 Euro). Auch für Sammelkarten muss deutlich tiefer in die Tasche gegriffen werden: Erwachsenen-Zehnermarken wurden um 33,3 Prozent teurer (32 statt 24 Euro), für Jugendliche und Schüler stieg der Preis etwas weniger stark von 16 auf 21 Euro. Unverändert blieb lediglich die Regelung für Kinder bis sechs Jahre: Sie genießen weiterhin freien Eintritt.

Fast 29.000 Euro Mehreinnahmen

Aus Sicht der Stolberger Kämmerei dürften sich die neuen Tarife derweil bewährt haben. Denn trotz deutlich weniger Besucher stiegen die Einnahmen gegenüber dem Vorjahr um satte 28.837 Euro. In der Summe nahm die Stadt von Juli bis Dezember 2011 somit über Eintrittsgelder genau 95.693 Euro ein.