1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberg-Breinig: Haaren sorgt für dicke Überraschung im Viertelfinale

Stolberg-Breinig : Haaren sorgt für dicke Überraschung im Viertelfinale

Während es im letzten Viertelfinale beim EVS-Cup zwischen dem B-Ligisten SC Münsterbusch und dem ostbelgischen Vertreter Rot-Weiß Eynatten erwartungsgemäß einen Sieg für das Team aus der 2. belgischen Provinzklasse gab, sorgte der Bezirksliga-Vertreter DJK FV Haaren gegen den Landesligisten und Pokalverteidiger Hertha Walheim für eine Überraschung.

DJK FV Haaren - TSV Hertha Walheim 1:1 (1:0) 6:5 n. E.: Da rieben sich die Zuschauer die Augen: In der wohl besten Begegnung des EVS-Turniers sah niemand etwas von einem Klassenunterschied zwischen dem Bezirksligisten Haaren und der Spitzenmannschaft aus der Landesliga, Hertha Walheim.

Walheim hatte bis zur 30. Spielminute zwar die beste Torchance, aber schon fünf Minuten später vergab der Fußballverein aus Haaren eine glasklare Möglichkeit, um in Führung zu gehen. Die Elf aus dem Aachener Osten machte es mit dem Pausenpfiff aber besser, und Kevin Klasen tunnelte den zu weit aus dem Tor gekommenen Walheimer Torhüter Stefan Delheid. Die Pausenführung der Haarener war letztlich nicht unverdient.

Nach dem Seitenwechsel bemühte sich Walheim um den Ausgleich. In der hart umkämpften Partie war Torhüter Ben Jackschat ein Meister seines Fachs und war lange Zeit nicht zu überwinden. Auch Haaren hatte glänzende Möglichkeiten, und so blieb das Spiel bis in die letzte Spielminute ausgeglichen.

Michael Ostlender gelang dann tatsächlich noch der Ausgleich, als er den unermüdlichen Haarener Keeper aus kurzer Entfernung überwinden konnte. Wenige Sekunden später pfiff Schiedsrichter Axel Inhofen das Spiel ab, und die Mannschaften mussten in ein Elfmeterschießen gehen.

Haaren schickte gute Elfmeterschützen ins Rennen, die alle trafen. Hingegen versagten einem Walheimer die Nerven und so konnte sich Haaren für das Halbfinale qualifizieren.

SC Münsterbusch - Rot-Weiß Eynatten 0:4 (0:2): Nach einem Abtasten in der ersten Viertelstunde kam der SC Münsterbusch bei seinem ersten ernsthaften Angriff auf das Eynattener Tor zu einem Foulelfmeter, da Eynattens Torhüter einen Münsterbuscher Angreifer zu heftig „bearbeitet” hatte. Der Torhüter konnte seinen Fehler jedoch wieder gutmachen und den fälligen Strafstoß parieren. Nur eine Minute später hatte der SCM eine weitere nennenswerte Torchance, die es ermöglicht hätte, in Führung zu gehen.

Die Rot-Weißen waren bis dahin sehr leichtfertig mit ihren Chancen umgegangen. In der 29. Minute ließ der erfahrene Karsten Büchel jedoch keine Zweifel aufkommen und schloss einen sehenswerten Angriff mit dem 1:0 ab. Schon eine Minute später sorgte Stefan Döhler mit dem zweiten Treffer für klare Verhältnisse aus Sicht des belgischen Vertreters. Bis zur Halbzeit ließ dann keines der beiden Teams noch etwas zu.

Im zweiten Spielabschnitt war der Klassenunterschied nicht zu übersehen. Trotzdem kamen auch die Münsterbuscher immer wieder zu überraschenden Angriffen, bei denen man die Belgier oft alt aussehen ließ. Die beantworteten die Münsterbuscher Bemühungen aber dann mit ihrem dritten Treffer. Das 3:0 für die Rot-Weißen in der 52. Minute durch Stefan Krutt war schön vorgetragen und nicht vermeidbar.

SCM-Torhüter Pierre-Pascal Schmidt war ein großer Rückhalt seiner Mannschaft, konnte sich durch tolle Paraden mehrfach auszeichnen und einen höheren Rückstand verhindern. Beim 0:4 erneut durch Büchel wurde er aber von seiner Hintermannschaft sträflich alleine gelassen und war machtlos. In der Schlussphase der Begegnung war Münsterbusch mit den Kräften am Ende und konnte nicht mehr zulegen. Lediglich das Ergebnis war für die Elf vom Glashütter Weiher tragbar.

In den Halbfinalspielen am Donnerstag stehen sich um 18 Uhr der SV Breinig und SV Eilendorf und um 20 Uhr die DJK FV Haaren und Rot-Weiß Eynatten gegenüber.