Stolberg: Grünes Licht für Stolbergs Gesamtschule

Stolberg: Grünes Licht für Stolbergs Gesamtschule

Der gordische Knoten zwischen der Pflichtaufgabe, bei mehr als 100 Anmeldungen eine Gesamtschule einzurichten, und der finanziellen Lage, sich das nicht leisten zu dürfen, ist am Dienstagmittag in „ fruchtbaren und einvernehmlichen Gesprächen mit den Aufsichtsbehörden in Köln und Aachen” zerschlagen worden, teilte Bürgermeister Ferdi Gatzweiler am Abend dem Stadtrat mit.

Der Einführung einer Gesamtschule zum Schuljahr 2012/13 in Stolberg steht nun nichts mehr im Wege - vorausgesetzt die erforderliche Zahl der Anmeldungen wird erreicht. Die Städteregion habe sofort 100 000 Euro für die Planung freigegeben; die weiteren Mittel für die Umsetzung sollen folgen.

Die Bezirksregierung stehe mit Rat und Tat bei der weiteren Realisierung zur Seite; eine spezielle Beratung in den vierten Klassen der Grundschulen werde angeboten, um über die für Stolberg neue Schulform zu informieren.

Stolberg hatte zwar bereits die Fusion der Realschule Liester mit der Kogelshäuserschule zur Verbundschule beschlossen, die es aber nicht mehr gibt. Sie soll nun als Sekundarschule erfolgen. Die gesetzlichen Grundlagen dafür sollen in Kürze vorliegen. Auf Sondersitzungen von Schul-, Hauptausschuss und Rat sollen die formalen Beschlüsse dazu gefasst werden. Zuvor sind die Schulkonferenzen und die Nachbarkommunen zu beteiligen.

Mehr von Aachener Zeitung