Stolberg: Grünes Licht für die Sicherheit der Fußgänger

Stolberg: Grünes Licht für die Sicherheit der Fußgänger

„Was lange währt, wird endlich gut”, sagt die stellvertretende Bürgermeisterin Hildegard Nießen mit Blick auf die Baumaßnahme auf der Eschweilerstraße im Bereich der Einmündung Nikolausstraße.

„Bereits im Jahr 2000 haben die Anwohner für eine Ampel plädiert. Seitdem kämpft die SPD für diese sichere Lösung; wir haben den Zebrastreifen stets nur als Zwischenlösung betrachtet”, erklärt Dieter Wolf, Fraktionsvorsitzender der Stolberger SPD.

Andrea Müller verweist darauf, dass es nicht einfach sei, die Funktion der Landesstraße mit hinreichender Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer zu vereinen, sich die Hartnäckigkeit der SPD jedoch ausgezahlt habe: „Die jetzigen baulichen Maßnahmen stellen einen großen Schritt in Richtung Sicherheit der Anwohner dar”, meint Müller.

Der nur vermeintlich sichere Zebrastreifen weiche nun einer Fußgängerampel, und weitere Veränderungen an der Landesstraße würden die Geschwindigkeit der Kraftfahrzeuge reduzieren und unmotorisierte Verkehrsteilnehmer schützen, erläutert Nießen: „Zu der schon bestehenden Querungshilfe nahe der Königsberger Straße kommt im Bereich Schwarzer Weg eine zweite hinzu. Radwegmarkierungen werden angebracht und wechselseitig Parkstreifen installiert, so dass die Fahrbahn eingeengt wird und durch die Verschwenkungen den Charakter der langen Geraden, die zum Schnellfahren verleitet, verliert.”

Mehr von Aachener Zeitung