Stolberg/Aachen: Geständnis: Vater missbraucht sechsjährige Tochter

Stolberg/Aachen: Geständnis: Vater missbraucht sechsjährige Tochter

Seit Freitag ist ein 42-jähriger Stolberger vor dem Aachener Landgericht angeklagt. Der Maschinenführer soll zwischen 1999 und 2001 seine leibliche Tochter zweimal vergewaltigt haben, bei einem weiteren Fall kam es dann nicht mehr zum Geschlechtsverkehr.

Das im ersten Fall „etwa sechs- oder siebenjährige Mädchen”, so hieß es bei der Anklageverlesung, sei von ihm im Schlafzimmer missbraucht worden. Als das Kind Widerstand leistete, habe er ihm den Mund zugehalten, dann habe er es zum Geschlechtsverkehr gezwungen. In einem zweiten Fall war das Kind „sieben bis acht Jahre alt”, auch hier habe er den Widerstand gebrochen, beim dritten Mal habe es der Vater mit oralem Verkehr versucht.

Vor der 5. Großen Strafkammer legte der Familienvater am Freitag zunächst ein Teilgeständnis ab, später dann gab er die Taten in vollem Umfang zu. Bei seinem Geständnis zeigte er schließlich Reue und Einsicht, während er am Morgen des ersten Verhandlungstages noch versucht hatte, die Taten in einem etwas „besseren” Licht dastehen zu lassen, als es tatsächlich der Fall gewesen war.

Aufgrund der Aussagen des Angeklagten kann die Kammer nun auf eine Zeugenvernehmung des Opfers verzichten und diesem damit erneutes Leid ersparen. Das Verfahren geht am kommenden Montag weiter.

Mehr von Aachener Zeitung