Geschwister-Scholl-Platz auf der Liester: Entwurf einstimmig beschlossen

Geschwister-Scholl-Platz auf der Liester : Mit Liebe zu Detail und Funktion

So voll des Lobes über den Entwurf des Kölner Büros Club 94 für den Geschwister-Scholl-Platz (wir berichteten) zeigten sich die Sprecher aller Fraktionen im Ausschuss für Stadtentwicklung, dass sie sogar in kleinen Detailfragen eine Diskussion mit Professer Burkhard Wegener wagten.

Etwa zur Frage, ob Kirchplatz und Bushaltestelle aus gegossenem Beton oder verlegten Betonplatten gestaltet werden sollte. Die erste Variante verträgt besser den Busverkehr, bei der zweiten kommt man einfacher an verlegte Rohre und Kabel, falls man dran muss.

Die Kieferfrage wurde souverän geklärt: Anstelle von Schwarzkiefern, die hier unter dem veränderten Klima leiden, wählt Club94 eine Föhren-Sorte, mit der er bereits erfolgreich eine vergleichbare Dünenlandschaft gestaltet hat, wie sie für den Kleinkinderspielplatz vorgesehen ist. Beispielhaft wurde das Granulat in Grüntönen für den Jugendspielbereich gezeigt, der auch Hängematte und Unterstand erhält.

Weiße Platten in der Bürgerwiese als zentraler Ort der Kommunikation im Quartier erinnern an die Flugblätter der Geschwister Scholl. Die Nachbarschaftsbank steht unter Trompetenbäumen, ein Kirschblütenhain an der Kirche, vor der Ladenzone bleibt Raum für Außengastronomie, rund 60 Parkplätze bleiben erhalten. Mit großer Liebe zu Detail und Funktionalität besticht die Planung der Kölner Landschaftsarchitekten, die einstimmig beschlossen wurde. Wird die Förderung im Herbst wie erwartet bewilligt, kann die Umsetzung im nächsten Jahr beginnen. Die Gesamtkosten liegen bei 2,7 Millionen Euro.

(-jül-)
Mehr von Aachener Zeitung